Einsätze in Köln und RegionErmittler melden bislang größten Schlag gegen Kokainhandel in Deutschland

Lesezeit 1 Minute
Bei Razzien in Deutschland wurden „dutzende Tonnen Kokain“ aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild)

Bei Razzien in Deutschland wurden „dutzende Tonnen Kokain“ aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild)

Bei Einsätzen in diversen deutschen Städten, darunter auch Köln, wurde Kokain im Wert von mehreren Milliarden Euro beschlagnahmt.

Deutschen Ermittlern ist nach eigenen Angaben der bislang größte Schlag gegen den Kokainhandel in der Bundesrepublik gelungen. Wie das Zollfahndungsamt Stuttgart und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf am Freitag mitteilten, wurden dabei „dutzende Tonnen Kokain im Wert von mehreren Milliarden Euro aus dem Verkehr gezogen“. Es gab demnach Durchsuchungen in sieben Bundesländern, sieben Haftbefehle wurden vollstreckt.

Einsätze fanden den Angaben zufolge in Bonn, Köln, Leverkusen, dem Rhein-Sieg-Kreis und Wachtberg in Nordrhein-Westfalen, in der bayerischen Landeshauptstadt München, in Berlin und Hamburg, im brandenburgischen Landkreis Märkisch-Oderland, im niedersächsischen Heidekreis sowie im hessischen Frankfurt am Main statt. Über Details der Ermittlungen wollen die Behörden am Montag in einer Pressekonferenz in Düsseldorf informieren. (afp)

Mehr Informationen in Kürze.

Nachtmodus
KStA abonnieren