Abo

„Stehe Tag und Nacht im Studio“Ralph Siegel plant großes Comeback beim Eurovision Song Contest

Lesezeit 2 Minuten
Ralph Siegel, Komponist, lauscht mit geschlossenen Augen einem Song aus seinem neuen Musical „Zeppelin, das Musical“.

Ralph Siegel, Komponist, lauscht mit geschlossenen Augen einem Song aus seinem neuen Musical „Zeppelin, das Musical“. (Archivbild)

Der ESC-Sieger von 1982 will es noch einmal auf die große Bühne schaffen und arbeitet bereits an seinem Comeback-Song.

Einer der erfolgreichsten deutschen Komponisten, Ralph Siegel, will wieder am Eurovision Song Contest teilnehmen. Sollte die Bewerbung für die deutsche Vorentscheidung erfolgreich sein, will Ralph Siegel laut der „Bild“-Zeitung seine neueste künstlerische Entdeckung Aileen Sager (23) aus Birkenfeld ins Rennen schicken.

Ralph Siegel: Komponist plant ESC-Comeback mit DSDS-Sängerin Aileen Sager

Die Schlagersängerin schaffte es in der letzten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ Anfang September bis ins Halbfinale. Die Frist zum Einreichen eines Titels läuft in zwei Wochen, am 5. Oktober, ab. Welchen Stil sein neuer ESC-Titel hat, verrät Siegel bislang nicht.

 „Vor fast 50 Jahren bin ich mit Ireen Sheer zum ersten Mal angetreten. Mein Traum ist es, noch einmal für Deutschland zu gewinnen“, sagte Siegel im Interview zur „Bild“. „Daran arbeite ich hart, stehe Tag und Nacht im Studio. Deshalb gehe ich heuer auch nicht, wie sonst, achtmal, sondern nur zwei Mal auf die Wiesn.“ Dann würde man ihm im Käfer-Zelt antreffen. Hier geben sich die Promis die Klinke in die Hand.

Alles zum Thema Eurovision Song Contest

In wenigen Tagen feiert der Komponist außerdem seinen 78. Geburtstag: „Am 29. September feiere ich in kleinem Kreis rein. Und am 2. Oktober feiere ich mit meiner Frau Laura in unseren achten Kennenlerntag rein“, sagte Siegel, der 1982 mit dem von Nicole gesungenen „Ein bisschen Frieden“ den ersten Sieg Deutschlands beim Eurovision Song Contest holte.

Das Lied wurde ein internationaler Hit und erreichte in der englischen Version Platz eins in Großbritannien. Das schaffte selbst die zweite deutsche Siegerin Lena Meyer-Landrut 2010 mit „Satelitte“ nicht.

Ralph Siegel blickt auf große ESC-Erfolge zurück

Davor und danach war Siegel für zahlreiche weitere ESC-Erfolge verantwortlich. Bei seiner ersten Teilnahme 1974 belegte er im ABBA-Siegerjahr mit „Bye Bye I Love You“ von Ireen Sheer den vierten Platz. Es folgten drei zweite Plätze (1980, 1981, 1987) und zwei dritte Plätze (1994, 1999). 

2003 nahm er zum letzten Mal für Deutschland am ESC teil, danach schaffte er es nur noch durch gute Kontakte ins Ausland ins internationale Finale. 2004 trat er erfolglos für Malta an, 2006 für die Schweiz und 2009 für Montenegro.

Zuletzt nahm Siegel zwischen 2012 und 2017 fünfmal für San Marino am ESC teil. Der Erfolg blieb aus: Nur einmal schaffte es das kleine Land ins Finale, wo Valentina Monetta mit Siegels Komposition „Maybe“ nur den 24. Platz belegte. 2017 bekamen Siegel, Monetta und ihr Duettpartner Jimmie Wilson so wenig Punkte, dass sie im Halbfinale den letzten Platz belegten.

KStA abonnieren