Abo

Unglück im FreizeitparkZwölfjähriger verliert Teil seines Beins auf Sommerrodelbahn

Lesezeit 2 Minuten
14969000A186CA7E

Die Sommerrodelbahn Alpine Coaster Trapper im Fort Fun in Bestwig

Bestwig – Ein zwölfjähriger Junge ist am Samstag im Freizeitpark Fort Fun im Sauerland verunglückt. Der Junge wurde nach Angaben des „Express“ umgehend mit dem Rettungshubschrauber nach Gelsenkirchen in eine Klinik geflogen. Nach ersten Informationen soll der Zwölfjährige mit dem Bein in die Strecke der Sommerrodelbahn geraten sein.

Keine Lebensgefahr

Gegenüber der „WAZ“, erklärte Geschäftsführer Andreas Sievering, dass beim Verletzten keine Lebensgefahr bestehe. Der Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag gegen 14.30 Uhr auf der 1,3 Kilometer langen „Trapper Slider“-Sommerrodelbahn.

„Aus bislang noch ungeklärten Gründen geriet der Fuß eines 12-jährigen Jungens während der Fahrt zwischen den Schlitten und die Schienen der Rodelbahn. Dies hatte zur Folge, dass das Bein in der Mitte des Unterschenkels abgetrennt wurde“, schreibt der Freizeitpark auf seiner Facebookseite

Rodelbahn bleibt vorerst geschlossen

„Das Team des Freizeitparks Fort Fun Abenteuerland ist sehr betroffen“, erklärte der Betreiber. In Gedanken sei man bei dem Kind und seinen Eltern. Wie alle Fahrgeschäfte des Parks unterliege die Rodelbahn Trapper Slider strengen Sicherheitsauflagen und werde durch den Tüv regelmäßig kontrolliert.

Die Rodelbahn bleibe nach dem tragischen Unfall vorerst geschlossen. Die Polizei äußerte sich am Sonntag noch nicht dazu, wie genau es zu dem Unglück kommen konnte. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauerten an, hieß es in der Leitstelle der Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises. (red, dpa)

KStA abonnieren