Abo

HamburgKleinkinder aus Schutzeinrichtung mitgenommen – Mutter und Kinder gefunden

Lesezeit 1 Minute
Ein Kleinkind hält einen Ball.

Zwei Kleinkinder wurden unerlaubt aus einer Schutzeinrichtung mitgenommen (Symbolbild)

Eine Mutter hatte ein zwei- und ein dreijähriges Kind mitgenommen, die in einer Kinderschutzeinrichtung in Hamburg untergebracht waren.

Die Fahndung nach der Mutter aus Hamburg, die ihre beiden Kinder unerlaubt aus einer Kinderschutzeinrichtung mitgenommen haben soll, ist beendet. „Nach Eingang des entscheidenden Hinweises konnte die 35-Jährige am Samstagabend in #Bottrop von der örtlichen Polizei angetroffen werden“, twitterte die Hamburger Polizei. „Die beiden Kleinkinder wurden in Obhut genommen und wohlbehalten an das Jugendamt übergeben.“

Das Polizeipräsidium Recklinghausen teilte mit, die Fahndung habe sich somit erledigt. Die Polizei hatte seit Mittwoch nach der Frau gefahndet, später dann auch nach dem 24 Jahre alten Vater aus Bottrop in Nordrhein-Westfalen.

Hamburg: Mutter soll ihre Kinder aus Kinderschutzhaus mitgenommen haben

Die 35 Jahre alte Mutter soll ihre zwei und drei Jahre alten Kinder am Mittwoch in Hamburg bei einem gemeinsamen Besuch mit dem von ihr getrennt lebenden Vater ohne Erlaubnis aus einem Kinderschutzhaus mitgenommen haben, hatte die Polizei mitgeteilt. Die Ermittler waren davon ausgegangen, dass sich die Mutter in einer psychischen Ausnahmesituation befinden könnte.

Eine Gefahr für die Kinder könne nicht ausgeschlossen werden. Die beiden Kleinkinder waren in der Kinderschutzeinrichtung, weil die Mutter sich in der Anwesenheit der Kinder mutmaßlich umbringen wollte. Diesbezüglich wird strafrechtlich gegen sie ermittelt, war mitgeteilt worden. (dpa)

KStA abonnieren