Über dem AtlantikBoeing meldet mitten über dem Meer medizinischen Notfall – Notlandung auf kleiner Insel

Lesezeit 2 Minuten
Eine Boeing 777 der Fluggesellschaft British Airways musste auf den Bermuda-Inseln notlanden. Es hatte einen medizinischen Notfall an Bord gegeben. (Symbolbild)

Eine Boeing 777 der Fluggesellschaft British Airways musste auf den Bermuda-Inseln notlanden. Es hatte einen medizinischen Notfall an Bord gegeben. (Symbolbild)

Eine Boeing 777 der Fluggesellschaft British Airways meldet über dem Atlantik einen Notfall. Erst kurz zuvor war die Maschine wieder auf dem Radar erschienen.

Ein Flugzeug der britischen Fluggesellschaft British Airways ist aufgrund eines medizinischen Notfalls am Freitag auf den Bermuda-Inseln notgelandet. Die Boeing 777 mit hunderten Passagieren an Bord, die eigentlich auf dem Weg nach Kingston auf Jamaika war, musste mitten über dem Atlantischen Ozean abdrehen und in Bermudas Hauptstadt Hamilton landen.

Zunächst hatte das Branchenportal „Airlive“ über den Vorfall berichtet. Die Boeing 777 war zunächst planmäßig um kurz nach 15 Uhr am Freitagnachmittag (20. Januar) in London-Heathrow gestartet und hatte Kurs auf die Karibik genommen. Kurz nach 18 Uhr verschwand sie von den Radarbildschirmen, mit Kurs in Richtung Südwesten.

Medizinischer Notfall: British-Airways-Flugzeug muss auf Bermuda notlanden – drei Stunden ohne Funkkontakt

Dass Flugzeuge über dem Atlantik kurzfristig von keinem Radar eingefangen und keinen Funkkontakt zur Flugverkehrskontrolle haben, ist nicht ungewöhnlich. Aufgrund der wenigen Inseln in diesem Teil des Atlantischen Ozeans gibt es nicht genügend Funktürme, die das Signal der Maschine empfangen können. Für solche Flüge gelten dementsprechend besondere Sicherheitsvorkehrungen.

Wann der medizinische Notfall an Bord der Boeing 777 auftrat, ist unklar. Ebenso, ob ein Passagier oder ein Mitglied der Crew davon betroffen war. Laut Aufzeichnungen des Flugdatendienstes „Flightradar24“ entschied sich der Pilot der British-Airways-Maschine, gegen 21.15 Uhr den Kurs zu ändern und in Richtung des Flughafens von Hamilton zu fliegen. Zu diesem Zeitpunkt war der letzte Kontakt bereits drei Stunden her. 

British Airways: Boeing 777 mit Notlandung auf den Bermuda-Inseln

Das Flugzeug nahm anschließend planmäßig Kurs auf die Hauptinsel von Bermuda und landete in Hamilton gegen 22.55 Uhr. Bei der außerplanmäßigen Notlandung habe es keine Verletzten gegeben. Wie es der vom medizinischen Notfall betroffenen Person geht, war am Sonntag von British Airways nicht zu erfahren.

Eine Notlandung wegen eines medizinischen Notfalls ist eine Standardprozedur in der Luftfahrt. Bei so einem Ereignis über dem Atlantik ist die Lage allerdings besonders prekär, da nicht viele Flughäfen für eine Notlandung zur Verfügung stehen. (shh)

Nachtmodus
KStA abonnieren