„Tragödie eines anderen lustig gemacht“TV-Entertainer Stephen Colbert bezieht Stellung zu Witzen über Prinzessin Kate

Lesezeit 2 Minuten
Stephen Colbert bei einer Emmy-Party im Januar 2024.

Stephen Colbert bei einer Emmy-Party im Januar 2024. (Archivbild)

Stephen Colbert hat in seiner TV-Show Witze über Prinzessin Kate gemacht. Nun nimmt er davon Abstand und wünscht ihr eine schnelle Genesung.

US-Talkmaster Stephen Colbert hat nach Kritik an seinen Witzen über Prinzessin Kate (42) Stellung bezogen. „Viele meiner Witze haben die Leute in der Vergangenheit verärgert, und ich bin mir sicher, dass einige meiner Witze die Leute auch in Zukunft verärgern werden“, sagte der 59-Jährige am Montag in der bekannten Sendung „The Late Show“. „Aber es gibt eine Regel, an die ich mich zu halten versuche, und das ist, mich nicht über die Tragödie eines anderen lustig zu machen.“

Stephen Colbert: US-Talkmaster entschuldigt sich

Vor zwei Wochen habe er Witze über das mysteriöse Verschwinden von Prinzessin Kate aus der Öffentlichkeit und die Aufregung darüber gemacht, fuhr Colbert fort. „Als ich diese Witze machte, hat das einige Leute verärgert, noch bevor ihre Diagnose bekannt wurde, und ich kann das verstehen.“ Der Talkmaster wünschte der Prinzessin eine schnelle Genesung.

Nach anhaltenden Spekulationen über ihren Gesundheitszustand teilte die britische Prinzessin und Ehefrau von Thronfolger Prinz William am Freitag in einer äußerst persönlichen Videobotschaft der Öffentlichkeit mit, dass bei ihr nach einer bedeutenden Bauchoperation im Januar Krebs festgestellt wurde. Sie hat mittlerweile mit einer vorbeugenden Chemotherapie begonnen. Kate ersuchte darum, ihre Privatsphäre sowie die ihrer Familie zu wahren und zu respektieren.

Auch Blake Lively kassierte Shitstorm für „dummen Post“

Colbert war nicht der einzige Prominente, der sich über Prinzessin Kate lustig machte und dafür öffentlich Kritik einstecken musste. Auch die US-Schauspielerin Blake Lively, bekannt aus der TV-Serie „Gossip Girl“, wurde Ziel eines Shitstorms, nachdem sie ein manipuliertes Bild veröffentlicht hatte, das die „Kategate“-Affäre aufgriff. Hintergrund war, dass mehrere internationale Nachrichtenagenturen zuvor ein Foto von Prinzessin Kate und ihren Kindern wegen des Verdachts der Manipulation zurückgezogen hatten.

Schauspielerin Blake Lively beim Filmfestival in Cannes 2016. (Archivbild)

Schauspielerin Blake Lively beim Filmfestival in Cannes 2016.

Lively äußerte sich erst am Freitag (22. März), nachdem Prinzessin Kate ihre Krebserkrankung öffentlich gemacht hatte, zu dem Foto, das sie inzwischen von ihrem Instagram-Account gelöscht hat. „Ich bin mir sicher, dass es heute niemanden interessiert, aber ich habe das Gefühl, dass ich es zugeben muss“, schrieb Lively in einer Instagram-Story.

„Ich habe einen dummen Post über Photoshop-Fehler gemacht und oh Mann, dieser Post hat mich heute in Verlegenheit gebracht. Es tut mir leid. Ich sende Liebe und gute Wünsche an alle.“ (jag/dpa)

KStA abonnieren