Abo

Neue ErkenntnisseUS-Ministerium ändert Einschätzung zum Ursprung des Coronavirus

Lesezeit 2 Minuten
ARCHIV - 21.10.2022, Sachsen, Dresden: Eine Mitarbeiterin wertet in einem Corona-Testzentrum einen Schnelltest aus. Die Sublinie XBB.1.5 der Coronavirus-Variante Omikron ist nach WHO-Angaben auch in Europa auf dem Vormarsch. (zu dpa "WHO: Anzeichen für Ausbreitung von Corona-Variante XBB.1.5 in Europa") Foto: Sebastian Kahnert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Eine Mitarbeiterin wertet in einem Corona-Testzentrum einen Schnelltest aus. Ein US-Ministerium hat seine Einschätzung zum Ursprung des Virus nun geändert. (Archivbild)

Das gehe aus einem als Verschlusssache eingestuften Geheimdienstbericht hervor, berichtet das „Wall Street Journal“.

Das US-Energieministerium soll einem Medienbericht zufolge seine Einschätzung zum Ursprung des Coronavirus geändert haben und nun von einer möglichen Laborpanne ausgehen. Das gehe aus einem als Verschlusssache eingestuften Geheimdienstbericht hervor, der kürzlich dem Weißen Haus und wichtigen Mitgliedern des Kongresses vorgelegt worden sei, berichtete das „Wall Street Journal“ am Sonntag unter Berufung auf nicht namentlich genannte Quellen.

Damit schließe sich das Energieministerium nun der Einschätzung der Bundespolizei FBI an, wonach sich das Virus wahrscheinlich durch eine Panne in einem chinesischen Labor verbreitet hat. Das Ministerium vermute dies allerdings mit einem nur „niedrigen“ Grad der Gewissheit.

Coronavirus bei Laborpanne in China entstanden? 

Der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, sagte am Sonntag, dass er den Bericht weder bestätigen noch zurückweisen könne. „Im Moment gibt es noch keine endgültige Antwort der Geheimdienste auf diese Frage“, betonte Sullivan mit Blick auf den Ursprung des Virus. „Einige Teile der Geheimdienste sind zu Schlussfolgerungen auf der einen Seite gekommen, andere haben gesagt, dass sie einfach nicht genug Informationen haben, um sicher zu sein.“

Einige US-Behörden sind nach wie vor der Ansicht, dass das Virus wahrscheinlich auf natürliche Weise übertragen wurde, andere sind unentschlossen. Die Schlussfolgerung des Energieministeriums beruht dem Bericht zufolge auf neuen Erkenntnissen. Es blieb aber unklar, was für Erkenntnisse dies waren.

Ursprung des Coronavirus: Uneinigkeit unter US-Geheimdiensten

Zuvor war das Ministerium laut „Wall Street Journal“ unschlüssig in seiner Bewertung. Das Ministerium hat wie andere US-Ministerien eigens ein Büro für Nachrichtendienste und Spionageabwehr, das zur Gemeinschaft der US-Geheimdienste gehört. Diese gehen dem Ursprung des Coronavirus nach. Im Jahr 2021 gab es nach mehrmonatiger Prüfung keine Einigkeit unter den US-Geheimdiensten über den Ursprung des Coronavirus.

Ob das Virus aus einem Labor stamme oder von einem Tier auf den Menschen übergesprungen sei, sei offen, hieß es in einem damals veröffentlichten Bericht in dem die Geheimdienstabteilungen verschiedener Behörden ihre Einschätzung veröffentlichten. China hat Vorwürfe zu einem möglichen Laborunfall stets zurückgewiesen. (dpa)

KStA abonnieren