Campen auf dem WasserTchibo nimmt Wohnwagen-Boot ins Programm auf

Lesezeit 2 Minuten
Rhein Camping

Einfach mal auf dem Wasser campen? Mit dem richtigen Wohnwagen soll das kein Problem sein.

Köln – Wohnboot? Wohnwagen-Boot? Wie man es auch nennen möchte: Campen geht nicht nur an Land, sondern auch zu Wasser. Und dass das gerade jetzt, wo viele Menschen Urlaub in der Heimat machen, gut ankommen könnte, hat sich auch Tchibo gedacht. Die Kette hat ab Dienstag ein „Caravanboat“ im Angebot, das sowohl an Land als auch im Wasser zum Einsatz kommen kann. Es soll Platz für vier Personen bieten und mit allem ausgerüstet sein, was man für den Urlaub braucht. Wie ein Wohnwagen eben.

Das Fahrzeug, das verankert auf einem Trailer an Land wie ein Wohnwagen genutzt werden kann, soll sich zu Wasser bis 15 PS ohne Bootsführerschein fahren lassen. Die Idee: Einfach den Trailer ans Ufer fahren, Boot zu Wasser lassen, fertig.

Tchibo

Der Wasser-Camper ist nichts für den kleinen Geldbeutel.

Die Motoren zwischen 15 und 50 PS müssen zusätzlich erworben werden. Auch ein Elektromotor soll erhältlich sein. Je nach Ausführung ist das Gefährt mit Extras ausgestattet, wie einer Küche mit Gasherd, Waschbecken, einem WC samt Dusche und einer Standheizung mit Warmasser-Boiler.

Der Trend der Amphibien-Wohnwagen kommt aus Australien. Neu ist die Idee nicht. Fahrzeuge, die sowohl an Land als auch an Wasser zum Campen einladen, sind schon seit einigen Jahren auf dem Markt.

Wer allerdings hofft, der Camper könnte eine preiswerte Alternative zum Luxus-Landwohnwagen sein, der wird enttäuscht. Um die 100.000 Euro kostet das Gefährt selbst in der vergünstigten Tchibo.-Variante.

Für die meisten wird es also weiterhin das Zelt tun müssen – oder der Bulli. Immerhin: Auch den kann man mit Blick aufs Wasser parken. (ken)

Nachtmodus
KStA abonnieren