Experte erklärtFrauen ohne Mann und Kind sind am glücklichsten

Lesezeit 3 Minuten
Neuer Inhalt

Alleine sind sie am besten dran: Frauen ohne Mann und Kinder sind die glücklichste Bevölkerungsgruppe.

  • Kinderlose Single-Frauen sind laut einem renommierten Verhaltensforscher die glücklichste Bevölkerungsgruppe.
  • Männer sind demnach besser dran, wenn sie verheiratet sind. Frauen jedoch nicht.
  • Frauen geht es in einer Ehe eher schlechter und sie sterben früher.

Frauen ohne Mann und Kind sind: „bemitleidenswert“ oder „Mängelexemplare“, würden hier vielleicht manche in Gedanken ergänzen. Doch kinderlose Single-Frauen sind glücklicher als alle anderen Bevölkerungsgruppen, wie der britische Verhaltensforscher Paul Dolan bei einem Literaturfestival in Wales erklärte. Außerdem würden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit länger leben als verheiratete Frauen mit Kindern, sagte der Psychologe beim Hay Festival.

Der Professor für Verhaltensforschung von der „London School of Economics“ bezog sich bei seinen Ausführungen auf die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft, wie die britischen Medien Guardian und Independent berichten.

Männer sollten heiraten – Frauen nicht

„Wenn Sie ein Mann sind, sollten Sie wahrscheinlich heiraten“, rät der renommierte Glücksforscher. „Wenn Sie eine Frau sind, scheren sie sich nicht darum.“ Männer profitierten von der Ehe, weil sie ruhiger würden. „Sie gehen weniger Risiken ein, verdienen mehr Geld und leben ein bisschen länger“, so Dolan. Sie hätten durch eine Heirat gesundheitliche Vorteile. Mittelalte verheiratete Frauen hätten jedoch ein höheres Risiko, körperlich oder psychisch zu erkranken als ihre ledigen Geschlechtsgenossinnen. Und: Generell sterben verheiratete Frauen laut Dolan früher als ledige.

Der Wissenschaftler bezieht sich unter anderem auf die US-Langzeitstudie „American Time USE Survey“ (ATUS). Demnach sind Verheiratete glücklicher als Unverheiratete – aber nur wenn der Ehepartner im Raum ist. Ist dieser abwesend, wendet sich das Blatt. Im Vergleich ist dann die ledige Vergleichsgruppe glücklicher.

Kinder können das Wohlbefinden beeinträchtigen

Zwar ergaben andere Studien, dass verheiratete Menschen im Durchschnitt einige finanzielle und gesundheitliche Vorteile durch ihre Heirat hatten. Doch laut Dolan könnte dies auf höhere Einkommen und die emotionale Unterstützung in einer Ehe zurückzuführen sein. Dadurch könnten die Ehepartner eher Risiken eingehen und medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Laut Dolan können auch eigene Kinder das Wohlbefinden von Menschen beeinträchtigen. Kinder seien für einige Menschen eine „fantastische Erfahrung“, doch für „viele‘“ sei dies nicht der Fall. „Und dass wir nicht darüber sprechen können, warum das so ist, stellt ein Problem dar“, so der Wissenschaftler. 

Kinderlose Single-Frauen sind am besten dran

Alles in allem sind Frauen ohne Mann und Kind in unserer Gesellschaft demnach am besten dran. Doch trotz der Vorteile dieses Lebens könnten sich manche kinderlose Single-Frauen stigmatisiert fühlen, erklärte der Wissenschaftler. Schließlich  bestehe weiterhin das Vorurteil, dass eine Ehe und Kinder Zeichen eines erfolgreichen Lebens seien.

Wenn sie eine alleinstehende 40-jährige Frau sähen, würden viele Menschen immer noch denken: „Was für eine Schande. Vielleicht triffst Du eines Tages den richtigen Mann“, erklärte Dolan. Doch das sei die falsche Annahme. „Vielleicht trifft sie einen Mann, der sie unglücklicher und kränker macht, was dazu führt, dass sie früher stirbt.“

Nachtmodus
KStA abonnieren