Nicht viel besser als ButterMargarine im Öko-Test – Nur eine schneidet mit der Note „gut“ ab

Lesezeit 2 Minuten
Eine Hand führt ein Messer in einen Topf Margarine, im Hintergrund liegt eine Brotscheibe auf einem Teller.

Margarine beim Frühstück ist für viele unerlässlich. Doch Öko-Test überzeugt nur eine Marke.

Naturfett Butter oder Kunstprodukt Margarine: Öko-Test kritisiert Mineralölbelastung beider Produkte. Nur eine Marke überzeugte in neuem Test.

Margarine gilt als umweltfreundlichere, weil nicht tierisch, und gesündere Alternative zur Butter. Diesen Glauben widerlegt ein aktueller Öko-Test weitgehend. Eins der Margarine-Probleme ist die Verunreinigung mit Mineralöl. Die bemängelte das Verbrauchermagazin vergangenes Jahr auch vielfach in getesteten Buttermarken. Damals fielen 17 von 20 durch. Bei der Margarine sind es nur noch die Hälfte der getesteten Produkte, aber die Note „gut“ erhielt trotzdem nur eins: die Alnatura Margarine Dreiviertelfett mit Raps- und Walnussöl.   

Der erschreckendste Kritikpunkt der Tester sind die Spuren von aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH) in den Margarinen. Denn unter ihnen können krebserregende Verbindungen sein. Deshalb fielen die Produkte von Sana und die Eigenmarken von Norma und Penny durch. Sie überschritten sogar EU-Richtwerte, befand das von Öko-Test beauftragte Labor. Wie MOAH in die Margarinen gelangt, ist nicht ganz klar. Denkbar seien Übergänge aus den Verpackungen oder durch Kontakt mit Schmierölen während der maschinellen Produktion, heißt es im veröffentlichten Test.

Öko-Test mahnt Hersteller in Hinblick auf Mineralölbelastung und Palmölherkunft „mehr zu tun“

Weitere Minuspunkte verteilte das Magazin wegen nicht ausreichend belegter Lieferketten, die besonders bei der Zutat Palmöl eine Rolle spielen. Für den Anbau von Ölpalmen wird häufig massiv der Regenwald gerodet. Einzig Alnatura habe die Lieferkette bis zur Plantage nachweisen können. Die Alnatura-Margarine „Dreiviertelfett mit Raps- und Walnussöl“ war die einzige, die „gut“ bewertet wurde.

„Wir können Margarine nur empfehlen, wenn sie keine bedenklichen Stoffe enthält und wir wissen, dass die enthaltenen tropischen Fette aus nachhaltigem Anbau stammen“, sagte Kerstin Scheidecker, Chefredakteurin von Öko-Test. „Wir sehen die Hersteller in der Pflicht, besonders in Hinblick auf die Mineralölbelastung und den verantwortungsvollen Anbau von Palmöl, mehr zu tun.“

Naturfett Butter versus Kunstprodukt Margarine?

Zwar ist die Margarine ein „industriell hergestelltes Kunstprodukt“, so beschreibt sie Öko-Test im Gegensatz zur Butter als „Naturfett“, bei dem man genau wisse, was drin ist. Deshalb habe Margarine aber häufig eine gesundheitlich bessere Zusammensetzung an Fettsäuren. Ausnahmen bildeten die Margarinemarken, die im Block verkauft werden: Sie hätten einen höheren Anteil gesättigter Fettsäuren. Dass Margarine per se gesünder ist, stimme also nicht, zeigte der Test.

Das Verbrauchermagazin testete 18 verschiedene Margarinen aus Supermärkten, Discountern und Bio-Märkten mit einem Fettgehalt von 60 Prozent aufwärts, darunter zwei zertifizierte Bio-Produkte und ein palmölfreies. Sie kosteten zwischen 1,49 Euro und 4,58 Euro pro Pfund. (juh)

Nachtmodus
KStA abonnieren