Staatsschutz ermitteltRechte Partei warnt vor Asylbewerbern am Rheinbad

Lesezeit 1 Minute
Rheinbad Symbolbild dpa 120819

Das Rheinbad in Düsseldorf.

Düsseldorf – Nach den Ausschreitungen in den vergangenen Wochen im Düsseldorfer Rheinbad hat die rechtsradikale Partei „der Dritte Weg“ am Wochenende Flyer unter die Scheibenwischer der Autos auf dem Parkplatz des Bades gesteckt. Auf ihnen waren „Verhaltenstipps für den Umgang mit sexuellen Nötigungen, Vergewaltigungen und Diebstählen durch Asylbewerber“ zu lesen. Dies berichtet die „Rheinische Post“.

So solle man längeren Blickkontakt zu exotisch aussehenden fremden Männern meiden oder sich immer in größeren Gruppen bewegen, mahnt die Partei. Der Staatsschutz befasst sich nun mit den Flyern und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren:

In den vergangenen Wochen hatte es immer wieder Ausschreitungen im Düsseldorfer Rheinbad gegeben. Daher hatte die verantwortliche Bädergesellschaft, die am Montag nicht für eine Stellungnahme erreichbar war, eine Videoüberwachung eingeführt. (red)

Nachtmodus
KStA abonnieren