Handball-OberligaWichtiger Sieg des TV Palmersheim im Kampf um den Klassenerhalt

Lesezeit 2 Minuten
Erzielt zehn Treffer und bestätigt seinen guten Lauf: Felix Fiedler, der normalerweise nicht so im Rampenlicht steht.

Erzielt zehn Treffer und bestätigt seinen guten Lauf: Felix Fiedler, der normalerweise nicht so im Rampenlicht steht.

In der Handball-Oberliga greift Palmersheims Trainer Peter Trimborn tief in die Trickkiste und bringt drei Youngster und einen Reaktivierten.

TV Palmersheim – HDB Löwen Oberberg 30:25 (11:11). Palmersheims Trainer Peter Trimborn ist ein Zauberkünstler. Einer, der in seinen Hut greift und immer eine Überraschung herauszieht. Manchmal gelingt ihm das gleich mehrfach hintereinander.

Am Samstagabend zum Beispiel in der Peter-Weber-Halle Kuchenheim, die mit fast 300 Zuschauern gut gefüllt war. Dort nämlich reagierte der TVP-Trainer auf die großen Verletzungssorgen und bot gleich drei A-Jugendliche auf. Tom Sander, Ali Umut Sinaci und Michel Jonathan Kluss waren gerade erst vom A-Jugendspiel aus Krefeld zurückgekehrt, das ihre Mannschaft eindrucksvoll mit 42:30 gewonnen hatte, und schon mussten sie bei den Herren ran.

Rechtsaußen Kluss überzeugte im Debüt mit drei Toren nicht nur Trainer Trimborn, sondern auch das Publikum, das mit „A-Jugend, A-Jugend“-Sprechchören die Youngster frenetisch feierte.

Erken bestritt seit 2019 kein Handballspiel mehr

Der zweite Griff in die Trimbornsche Trickkiste brachte Fabio Erken hervor, der verletzungsbedingt seit 2019 kein Handballspiel mehr bestritt und sofort, vor allem defensiv, einschlug, als wäre er schon immer dabei.

Und dann war da noch das Kollektiv in Gänze. Hier hat es Peter Trimborn geschafft, die Jungs, die ansonsten nicht so im Rampenlicht stehen, zu motivieren. Er hat sie stark geredet und in die Verantwortung genommen. Bestes Beispiel ist Felix Fiedler, der zeigt, dass auf ihn Verlass ist. Nicht nur seine zehn Tore überzeugten. Seine Coolness und Abgezocktheit vor dem Tor waren Garant „für den Meilenstein im Klassenkampf“, wie Peter Trimborn diesen wichtigen Sieg bezeichnet.

„Wir haben das Spiel in der Abwehr mit einem starken Rückhalt Moritz Königshoven gewonnen und weil wir in der zweiten Hälfte vorne zugelegt haben“, sagt ein sehr zufriedener Trimborn. Palmersheim agierte mit viel Tempo und hat fünf Spieltage vor Schluss sehr gute Chancen, die Klasse zu halten.

Nachtmodus
KStA abonnieren