FußballZu diesen Duellen kommt es beim Pokal im Kreis Euskirchen – JSG Erft wird bestraft

Lesezeit 6 Minuten
Das Bild zeigt Zülpichs Trainer David Sasse, der auf Torschütze Dominik Spies zuläuft, nachdem dieser ein Tor erzielt hat.

Jubeln David Sasse und der TuS Zülpich in diesem Jahr wieder über den Pokalsieg? Die erste Runde wird am 21. Juli ausgespielt.

Die JSG Erft Euskirchen erhält in der ersten Runde des Kreispokals kein Freilos. Gleich zwei neue Mannschaften sind beim Pokal 2025 dabei.

Da steigt die JSG Erft Euskirchen am letzten Spieltag der Saison in die Kreisliga A ab. Und als „Belohnung“ darf der jetzige A-Ligist seine Frühform im Pokal unter Beweis stellen. „Das haben wir schon immer so gemacht. Wer absteigt, wird bestraft“, sagt Peter Dierichsweiler, Leiter des Spielausschusses beim Fußballkreis Euskirchen. Damit ist die Mannschaft von Trainer Chris Kockerols einer der wenigen A-Ligisten, die im Pokal direkt gefordert sind.

48 Mannschaften haben für den Kreispokal 2024 gemeldet, 16 haben ein Freilos erhalten. Für den Kreispokal 2025 haben 50 Teams gemeldet. Concordia Weyer und der RSV Arloff-Kirspenich verzichten auf den Pokal, der am 21. Juli startet, steigen aber in die Pokalrunde, die am 17. August startet, ein.

Im Kreis Euskirchen werden zwei Pokalrunden in einem Jahr ausgetragen

Zwei Pokalrunden in einem Jahr? Ja! Der Grund: Der Fußballverband Mittelrhein will künftig die Teilnehmer für den FVM-Pokal bis zum 1. Juli ermittelt haben. Bisher hat der Fußballkreis Euskirchen seinen Pokalsieger vor der Meisterschaft ausgespielt. Es wird mit dem Pokal 2024 also letztmalig der Fall sein, dass Pokal und Vorbereitung unter einen Hut zu bringen sind.

Nach Angaben von Dierichsweiler setzte der FVM dem Fußballkreis sprichwörtlich die Pistole auf die Brust. „Wenn ihr das nicht macht, habt ihr eben keine FVM-Teilnehmer“, habe der Verband mitgeteilt. Deshalb startet der Kreispokal 2025, noch bevor der für das Jahr 2024 beendet ist. Die erste Runde für den Pokal 2025 wird am Samstag, 17. August, ausgetragen. Kurios: Einen Tag später wird das Finale für den Kreispokal 2024 in Dreiborn ausgespielt.

Pokalrunden werden künftig einzeln ausgelost

Für die Pokalsaison 2025 wird sich der Kreis vom „Turnierbaum“ verabschieden. „Wenn wir schon wie die Großen agieren sollen, dann tun wir das auch. Wir werden künftig wieder jede Runde einzeln auslosen“, sagt Dierichsweiler. Bisher war es so, dass die Mannschaften schon bei der Auslosung wussten, auf welche Gegner sie im Laufe des Wettbewerbs treffen können.

Zurück zur JSG Erft: Die trifft in der ersten Runde auf den B-Liga-Aufsteiger VfL Niederelvenich-Mülheim-Wichterich. Angesetzt ist die Partie auf einen Sonntag, der VfL trägt seine Meisterschaftsheimspiele aber gerne an einem Freitag aus. Ob das auch im Pokal der Fall sein wird, ist derzeit offen.

Das Bild zeigt die Auslosung der Pokalrunden. Vier Vertreterinnen und Vertreter des Fußballkreises sind mit der Ziehung der Paarungen beschäftigt.

Der Fußballkreis Euskirchen loste in der Burgschänke in Dreiborn die erste Runde im Kreispokal aus.

Und der Ausrichter des Pokalfinales? Der muss in der ersten Runde kräftig Kilometer machen. In der ersten Runde kommt es zum Absteiger-Duell mit dem BC Bliesheim. Beide Teams sind vor wenigen Wochen aus der Kreisliga A abgestiegen. Nun geht es direkt wieder gegeneinander.

Der Gewinner spielt übrigens in der zweiten Runde gegen den SV Schöneseiffen. Sollte Dreiborn die Partie gewinnen, kommen auf den SV deutlich weniger Kilometer zu. Die Sportplätze zwischen Dreiborn und Schöneseiffen trennen nämlich nur 3800 Meter Luftlinie. Bliesheim und Dreiborn trennen 45 Kilometer.

Auch der Landesliga-Aufsteiger und Titelverteidiger TuS Zülpich hat in der ersten Runde ein Freilos. In der zweiten Runde muss der TuS als höchstklassiger Verein aus dem Kreis Euskirchen auswärts ran. Für die Mannschaft von David Sasse geht es am Sonntag, 28. Juli, gegen den Sieger des Spiels zwischen der SpVg Nöthen-Pesch-Harzheim und dem FC Dollendorf-Ripsdorf.

Duell in der zweiten Runde: Erftstadt-Lechenich muss zu den Sportfreunden DHO

Ein Duell der zweiten Runde steht bereits fest. Da sowohl der Landesligist und Vorjahresfinalist SC Germania Erftstadt-Lechenich und die Sportfreunde DHO ein Freilos in der ersten Runde haben, laut Turnierbaum aber in der zweiten Runde aufeinandertreffen, muss da nicht auf irgendwelche anderen Sportplätze geschaut werden.

Das erste Pflichtspiel des neuen Vereins Inter Euskirchen ist ein Duell mit einem Eifeler Verein. Die Mannschaft von Trainer Abdel Mehio, die vor kurzem die Verpflichtung von Ex-Regionalligaspieler Saki Noutsos bekanntgegeben hat, bekommt es mit dem SG Sistig/Krekel/Rinnen zu tun. Auch Valdon Halimi (ETSC/Sportfreunde Siegen) und Ahmet Anka (Bessenich) werden für den C-Ligisten auflaufen.

Ein interessantes Duell könnte in der zweiten Runde in Mechernich auf dem Programm stehen. Dann trifft der A-Ligist auf den Bezirksligisten SC Wißkirchen. Mechernich hat sich unter anderem mit Dennis Küpper (Nierfeld), Michael Denneborg (Voreifel) und Arsenii Rusnak von den A-Junioren der JSG Erft Euskirchen verstärkt.


Die Paarungen des Pokals 2024

Die erste Runde im Pokal 2024 hat folgende Paarungen ergeben, die am Sonntag, 21. Juli, ausgetragen werden: SV Bronsfeld – TuS Vernich, TSV Feytal – SSC Firmenich, Kaller SC – SG Houverath-Mutscheid, BC Bliesheim – DJK Dreiborn, Sportfreunde 69 – SSV Golbach, VfL Niederelvenich-Mülheim-Wichterich – JSG Erft, VfL Kommern – SG Billig/Veytal, SG Keldenich/Scheven – SF Wüschheim-Büllesheim, SpVg Nöthen-Pesch-Harzheim – FC Dollendorf-Ripsdorf.

ETSC – SG Oleftal, Rotbachtal/Strempt – SV Sötenich, Türk Gencligi – TB-SV Füssenich-Geich, SG Ülpenich-Nemmenich-Elsig – SG Bürvenich/Schwerfen, VfB Blessem – TuS Dom-Esch, SV Metternich – SSC Satzvey, Inter Euskirchen – SG Sistig/Krekel/Rinnen.

Die zweite Runde des Kreispokals wird am Sonntag, 28. Juli, ausgespielt. Dann steigen auch die 14 Teams ein, die zunächst ein Freilos hatten. Die weiteren Runden: Achtelfinale (So., 4. August), Viertelfinale (So., 11. August) und Halbfinale (Mi., 14. August). Das Spiel um Platz 3 und das Endspiel (So., 18. August) finden in Dreiborn statt. 


Die Paarungen des Pokals 2025

Die Auslosung der ersten Runde (Sa., 17. August) hat folgende Partien ergeben: DJK Dreiborn – SG Billig-Veytal, Inter Euskirchen – SG Bürvenich-Schwerfen, SV Bronsfeld – SV Sötenich, Tük Gencligi – SSC Satzvey, VfB Blessem – SpVg Nöthen-Pesch-Harzheim, TuS Dom-Esch – TB-SV Füssenich-Geich, SV Concordia Weyer – SG Sistig/Krekel/Rinnen, SSC Firmenich – FC Dollendorf-Ripsdorf.

SG Rotbachtal/Strempt – TSV Schönau, VfL Kommern – JSG Erft Euskirchen, VfL Niederelvenich-Mülheim-Wichternich – ETSC, SF Wüschheim-Büllesheim – SG Houverath-Mutscheid, SSV Golbach – Sportfreunde 69, RSV Arloff-Kirspenich – BC Bliesheim, SV Metternich – TuS Vernich, SG Ülpenich/Nemmenich/Elsig – SC Roitzheim, Kaller SC – SG Keldenich/Scheven, TSV Feytal – SG Oleftal. Die anderen Teams haben Freilose erhalten.

Die zweite Runde des Pokals 2025 wird am Donnerstag, 3. Oktober, ausgespielt. „Wenn jemand Donnerstag- oder Mittwochabend spielen möchte, kann er das gerne tun“, so Peter Dierichsweiler, Leiter des Spielausschusses.

Die dritte Runde steht am 30. November auf dem Programm, die Viertelfinalpartien sind für Ostern terminiert. Ob es eher Gründonnerstag, Ostersonntag oder Ostermontag wird, steht aber noch nicht fest. Im Gegensatz zum Halbfinaltermin an Pfingsten.

Das Finale findet am 22. Juni 2025 statt – am Sonntag nach dem letzten Saisonspiel. „Das wird künftig unser Finaltag werden. Wenn dann auch Entscheidungsspiele ausgespielt werden müssen, werden wir das kombinieren und diese ebenfalls auf dem Platz des Endspiels ansetzen“, so Dierichsweiler. Die zweite Pokalrunde wird im Rahmen des Kreisliga-A-Eröffnungsspiels am Samstag, 24. August, ausgelost. Heimrecht hat der TuS Dom-Esch. Gegner und Uhrzeit stehen noch nicht fest. (tom)


Der Frauenpokal 2024

Der Titelverteidiger beim Kreispokal der Frauen, der TB-SV Füssenich-Geich, hat im Viertelfinale ein Freilos – genau wie der SC Wißkirchen. Die Viertelfinalpaarungen zwischen SG Hellenthal – TuS Zülpich und VfL Kommern – SG Erfthöhen werden am Dienstag, 27. August, ausgetragen.

Das Halbfinale ist für Mittwoch, 11. September, terminiert. Das Finale des Frauenpokals wird in diesem Jahr auf dem Kunstrasenplatz in Schwerfen ausgetragen. Als Termin ist Mittwoch, 2. Oktober, angesetzt. Die Anstoßzeit steht noch nicht fest.  

Nachtmodus
KStA abonnieren