Aktionstag„Frauen in Fahrt“ mit Bus, Bagger und Lkw in Mechernich

Lesezeit 3 Minuten
Verterterinnen und Vertreter der beteiligten Firmen und der Arbeitsverwaltung stellten in Mechernich den Aktionstag „Frauen in Fahrt“ vor.

Selbst am Steuer eines großen Linienbusses Platz nehmen: Diese Erfahrung hat Sandra Schmitz (3.v.l.) von der Agentur für Arbeit bereits gemacht.

Mehr Frauen ans Steuer: Ein Aktionstag am 6. Juni soll Hemmnisse abbauen und zum Ausprobieren großer Fahrzeuge anregen.

Bagger, Lastwagen oder Gelenkbusse, beeindruckend groß – und anscheinend auch beeindruckend abschreckend. Denn kaum eine Frau sei in dieser von Männern dominierten Branche zu finden, erklärte Geschäftsführer Christoph Lehner vom Omnibusbetrieb Schäfer Reisen in Mechernich: „Viele sehen ein großes Fahrzeug und haben sofort eine Hemmschwelle“, weiß er aus seinem Berufsalltag.

Das müsse aber nicht so bleiben, fanden auch die Spedition Berners aus Obergartzem und das in Floisdorf ansässige Tiefbauunternehmen Schilles und veranstalten deshalb in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Euskirchen und der Agentur für Arbeit am Dienstag, 6. Juni, zwischen 9 und 12 Uhr zum ersten Mal einen Aktionstag mit dem Titel „Frauen in Fahrt“. Interessierte Frauen sind eingeladen, selber das Steuer eines Lkw oder Busses in die Hand zu nehmen oder in einen Bagger zu steigen und diesen zu steuern.

Aktionstag in Mechernich: „Frauen ein Gefühl für große Fahrzeuge vermitteln“

„Ziel der Initiative ist es, bestehende Hemmungen abzubauen und den Frauen ein Gefühl für die Großfahrzeuge zu vermitteln“, sagte Sandra Schmitz von der Agentur für Arbeit. Dies sei am besten in der Praxis möglich. „Probieren geht über Studieren“, lautet ihr Motto: „Die Frauen sollen erst ausprobieren und dann entscheiden, ob der Beruf passen könnte oder nicht.“

Eine Besonderheit sei, dass neben den Berufsberaterinnen der Arbeitsagentur und des Jobcenters auch Mitarbeiterinnen aus den Kooperationsfirmen vor Ort seien, um Fragen zu beantworten und über ihre Berufe zu informieren, so Ingrid Kloß vom Jobcenter Euskirchen. Mit einer Frau aus der Branche über den Arbeitsalltag zu sprechen, habe eine ganz andere Wirkung, weil es persönlicher und näher an der eigenen Situation sei, sagte sie.

ÖPNV und Lkw-Branche: Berufsfelder mit Zukunft

Ein Berufsfeld mit Zukunft sei es auf jeden Fall, ist sich Lehner sicher, denn zum Beispiel der ÖPNV spiele in Zukunft eine immer wichtigere Rolle. Das treffe auch auf die Lkw-Branche zu, ergänzte Karin Eschweiler von der Spedition Berners: „Es gibt so gut wie keine arbeitslosen Kraftfahrer.“ Der Beruf sei sehr vielfältig, und die Bandbreite der Möglichkeiten würde oft übersehen, ergänzte sie.

Es gibt genug Frauen, die warten nur noch auf den richtigen Job, um wieder in das Berufsleben einzusteigen.
Sandra Schmitz, Agentur für Arbeit

Der Aktionstag richte sich allerdings nicht nur an Berufsanfängerinnen, die eine Ausbildung machen wollen, sondern auch an Quer- oder Wiedereinsteigerinnen, betonte Schmitz: „Es gibt genug Frauen, die warten nur noch auf den richtigen Job, um wieder in das Berufsleben einzusteigen.“

Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist möglich

Man wolle auf Mütter eingehen, die zum Beispiel nach einer Eltern- oder Pflegezeit wieder einer Arbeit nachgehen möchten. Ein wichtiger Aspekt sei für viele die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, betonte sie. Daher sei es den Mitarbeiterinnen des Jobcenters und der Agentur für Arbeit wichtig, auch auf die individuellen Bedürfnisse der Frauen einzugehen und in Kooperation mit den Arbeitgebern passende Arbeitszeitmodelle anzubieten.

„Gerade als Busfahrerin muss man nicht immer zwangsläufig um 6 Uhr morgens anfangen“, erklärte Schmitz. Eine andere Option sei zum Beispiel, stundenweise einzusteigen und dann nach Bedarf das Arbeitspensum sogar bis zur Vollzeit zu steigern, erläuterte Kloß.

Kolleginnen seien herzlich willkommen

Wer bei der Veranstaltung Interesse hat, könne danach mithilfe der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter schauen, welche Fördermöglichkeiten es gebe, und weitere Schritte für eine Aus- oder Weiterbildung initiieren, erklärte Sonja Braaz, die ebenfalls beim Jobcenter tätig ist.

Man hoffe, bei Frauen das Interesse für das Berufsfeld zu wecken und so den Besucherinnen vielleicht neue Jobchancen aufzeigen zu können. „Die Erfahrungen, die wir seit vielen Jahren mit den wenigen Busfahrerinnen bei uns im Betrieb machen, sind jedenfalls durchweg positiv. Neue Kolleginnen sind daher jederzeit ganz herzlich willkommen“, so Christoph Lehner.


Aktionstag am 6. Juni

  • Der Aktionstag „Frauen in Fahrt“ findet am Dienstag, 6. Juni, in der Zeit von 9 bis 12 Uhr auf dem Gelände der Firma Schäfer Reisen, Kiefernweg 44, in Mechernich statt.
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, und die Teilnahme ist kostenlos. (cat)
Nachtmodus
KStA abonnieren