Abo

Mit Handschellen fixiertMann beißt Einsatzkräfte nach Garagenbrand in Euskirchen – Mehrere Verletzte

Lesezeit 2 Minuten
Das Bild zeigt mehrere Beamte und Einsatzkräfte. Rechts im Bild wird ein Mann behandelt.

Bei einem Brand in Großbüllesheim sind mehrere Beamte und Feuerwehrleute verletzt worden. Sie waren von einem Hausbewohner attackiert worden.

Bei einem Brand in Großbüllesheim sind mehrere Einsatzkräfte verletzt worden. Sie wurden von einem Mann gebissen. Einige mussten ins Krankenhaus.

Bei einem Garagenbrand in Großbüllesheim sind am Samstag mehrere Einsatzkräfte verletzt worden. Ein 51 Jahre alter Hauseigentümer hatte sie unter anderem gebissen. Insgesamt wurden laut Polizei drei Polizisten und zwei Feuerwehrleute verletzt. Auch der 51-Jährige erlitt Verletzungen.

Nach Darstellung der Polizei wollte der Mann aus seiner brennenden Garage noch Wertgegenstände herausholen. Seine Haare seien zu diesem Zeitpunkt bereits verrußt, seine Kleidung angesengt gewesen. Die Einsatzkräfte untersagten ihm zu seinem eigenen Schutz, weiter ins Feuer zu laufen.

Von der Anordnung ließ sich der Mann allerdings nicht abhalten. Laut Polizei reagierte er auf die Anweisung der Polizisten aggressiv und versuchte mehrfach, an ihnen vorbeizukommen. Er habe schließlich mit körperlicher Gewalt daran gehindert werden müssen, wieder in die Garage zu laufen. Daraufhin sei es zur körperlichen Auseinandersetzung zwischen ihm und den Einsatzkräften gekommen.

Euskirchen-Großbüllesheim: Feuerwehr hat Brand schnell unter Kontrolle

Auch als der 51-Jährige bereits am Boden lag, setzte er sich intensiv zur Wehr. Dabei wurden eine 24-jährige Polizeibeamtin und ein 32-jähriger Feuerwehrmann von ihm gebissen. Zwei weitere Polizisten, 22 und 28 Jahre alt, sowie ein 25-jähriger Feuerwehrmann erlitten Schürfwunden und Prellungen. Der 51-Jährige, der mit Handschellen fixiert werden musste, verletzte sich ebenfalls. Alle Beteiligten mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden

Das Feuer war gegen 15.30 Uhr in der Garage neben dem Einfamilienhaus ausgebrochen. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte die Garage lichterloh, Rauch war bereits ins Wohnhaus gedrungen. Das Feuer hatten die 50 Feuerwehrleute unter der Leitung von Johannes Gebertz nach Angaben der Beamten schnell unter Kontrolle.

Beim Eintreffen der Feuerwehrleute brannte die Garage lichterloh, Rauch war bereits ins Wohnhaus gedrungen. Das Feuer hatten die 50 Feuerwehrleute unter der Leitung von Johannes Gebertz nach Angaben von Pressesprecher Floß schnell unter Kontrolle.

Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen über zwei Angriffswege. Zur Brandursache machte die Polizei noch keine Angaben. Der Brandort wurde nach Angaben einer Beamtin beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

KStA abonnieren