Feuerwehr BurscheidDrei Verletzte bei Wohnungsbrand am Weiberfastnacht-Abend in Nüxhausen

Lesezeit 2 Minuten
Feuerwehrleute stehen nachts im Scheinwerferlicht vor einem Wohnhaus, aus dem Brandrauch quillt.

Im Erdgeschoss dieses Wohnhauses in der Hilgener Straße Nüxhausen hat es gebrannt.

Die Freiwillige Feuerwehr Burscheid war nachts in Hilgen drei Stunden im Einsatz. Die Ursache des Wohnungsbrandes ist noch unbekannt.

Am Weiberfastnacht-Abend musste die Freiwillige Feuerwehr Burscheid zu einem Wohnungsbrand in Hilgen ausrücken, bei dem drei Personen durch Rauchgase leicht verletzt wurden. Die Flammen schlugen bereits aus den Fenstern des Hauses in der Straße Nüxhausen, als die ersten Kräfte am Einsatzort eintrafen.

Der Alarm wurde um 21.46 Uhr ausgelöst. Feuerwehrleute der Löschzüge Stadtmitte, Hilgen und Paffenlöh rückten nach Hilgen aus, nachdem Anrufer Feuer im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses gemeldet hatten. Die Wehrleute sahen schon Flammen auf der Rückseite des Gebäudes und alarmierten weitere Einsatzkräfte hinzu. Daraufhin wurde stadtweiter Alarm ausgelöst und eilte auch der Löschzug Dierath zu Hilfe.

Brandwohnung ist unbewohnbar

Personen befanden sich glücklicherweise nicht mehr im Gebäude. Aber drei Menschen hatten Qualm eingeatmet und wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser transportiert.

Der Löschangriff erfolgte durch mehrere Trupps mit Strahlrohren unter Atemschutz. Eine Ausbreitung des Feuers auf andere Wohnungen konnte so verhindert werden. Die Brandwohnung ist vorerst allerdings nicht bewohnbar. Nach den Löscharbeiten und der Lüftung des Gebäudes mit einem Hochleistungsventilator konnte der Einsatz erst nach rund drei Stunden weit nach Mitternacht beendet werden.

Die Brandursache ist nach Angaben der Feuerwehr noch unbekannt und wird nun von Experten der Polizei ermittelt. Während des Einsatzes kam es auf der Bundesstraße 51 zu Verkehrsbehinderungen und in der näheren Umgebung zu Geruchsbelästigungen durch Brandrauch.

KStA abonnieren