Abo

AktionstagWas Pflegekräfte in Leichlingen und Burscheid alles leisten und können müssen

Lesezeit 3 Minuten
Pflegekräfte am Kinderbett.

In der Leichlinger Pflegeakademie Hasensprungmühle wird auch der richtige Umgang mit Neugeborenen vermittelt.

Am Tag der Pflege kann man am 12. Mai in Leichlingen und Burscheid E-Scooter ausprobieren und Betten im Akkord machen.

Wie gut kommt man mit einem Rollator über Bordsteine? Wie fährt es sich mit dem E-Scooter? Wie schnell kann man die Laken in einem Pflegebett wechseln? Und wie viel Zeit haben die Profis im Altenheim dafür? Fragen, die man am Internationalen Tag der Pflege beantwortet bekommen kann. In Leichlingen und Burscheid gibt es dazu am Freitag, 12. Mai, Informationsstände, Wettbewerbe und Testparcours zum Ausprobieren.

Der Aktionstag wird in allen Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises zum Anlass genommen, die wichtige Rolle der Pflegeberufe in den Fokus zu rücken. Dazu gibt es Mitmach-Aktionen, Vorträge und Autokorsos.  Alle Veranstaltungen sind auf der Programmseite aufgeführt.

Programm in Leichlingen und Burscheid

In Burscheid laden die Pflegeberatung der Stadt und die Partner des Senioren-Hilfenetzwerks für Freitag ins Jugendzentrum Megafon in der Montanusstraße 15 ein. Von 15 bis 18 Uhr wird dort unter dem Motto „Pflege zum Anfassen“ ein Parcours für E-Scooter und für Gehwege mit Hilfsmitteln aufgebaut. Bei einem Wettbewerb „Wäschewechsel im Pflegebett“ sind Preise zu gewinnen. Informationen gibt es rund um die Pflegeberufe.

In Leichlingen steht ein Aktionsstand der Evangelischen Pflegeakademie Hasensprungmühle auf dem Marktplatz im Brückerfeld. Von 11 bis 14 Uhr informieren Auszubildende und Kursleiter unter dem Appell „Nurse the system“ über Bedeutung, Alltag und Probleme der Pflege-Einrichtungen.

Am Nachmittag folgt von 16 bis 18 Uhr ein Impulsvortrag zum Thema „Verletzte Gefühle in der Pflege“, der online gehalten wird und kostenlos besucht werden kann. Darin geht es um Handlungsempfehlungen für Pflegedienste. Anmeldungen sind per E-Mail oder telefonisch unter 02202/9333828 beim Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbands möglich.

Bedarf und Anforderungen wachsen 

Der Aktionstag will auf die Diskrepanz zwischen der steigenden Zahl älterer und pflegebedürftiger Menschen und dem herrschenden Fachkräftemangel aufmerksam machen, der auch im Rheinisch-Bergischen Kreis deutlich zu spüren ist. „Pflegekräfte und in der Pflege Engagierte leisten einen enormen Beitrag für unsere Gesellschaft und unseren Zusammenhalt. Es ist unser wichtiges Anliegen, darauf aufmerksam zu machen, wie überaus vielseitig, sozial und zukunftsträchtig diese Tätigkeiten sind“, so Landrat Stephan Santelmann in einem Aufruf zum Besuch der Veranstaltungen.

Die Ansprüche an den Pflegeberuf haben sich im Lauf der Zeit stetig weiterentwickelt. „Für diese wichtige Berufsgruppe müssen zukunftsträchtige Strategien bedacht und angelegt werden, die sich parallel über viele Bereiche erstrecken“, sagt Dezernent Markus Fischer. Ähnlich wie die Medizin habe die Pflege Schwerpunktbereiche, die Spezialisierungen ermöglichen, zum Beispiel in der Pflege junger Menschen, der Anästhesie- und Intensivpflege, der Gerontopsychiatrie, der Palliativpflege oder der professionellen Wundversorgung.

Der international ausgerichtete Tag bezieht sich auf den Geburtstag von Florence Nightingale. Sie revolutionierte im 19. Jahrhundert die Pflege, begründete die moderne Krankenpflege und sorgte dafür, dass sich der Pflegeberuf professionalisierte. 2023 steht er unter dem Motto „Our Nurses. Our Future“. Er soll auch verdeutlichen, welche Lehren und Konsequenzen aus der Erfahrung mit der Corona-Pandemie gezogen werden müssen.

KStA abonnieren