Abo

ChristuskircheSonntags-Gottesdienst mit Calli in Leverkusen

Lesezeit 2 Minuten
Reiner Calmund steht vor einem Spiegel.

Reiner Calmund kommt in die Christuskirche nach Wiesdorf.

Reiner Calmund kommt nach Leverkusen: Der frühere Bayer-O4-Manager macht beim Gottesdienst in der Christuskirche mit.

Das Predigen gehörte zu Reiner Calmunds Leverkusener Zeiten sicher irgendwie auch schon zu seinen Kernkompetenzen, am Sonntag kann man das nochmal erleben, wenn auch in ungewöhnlicher Umgebung: Der nach wie vor in weiten Kreisen in Fußballer-Kreise hochgeschätzte „Calli“ wird sich am Sonntag, 12. März, um 10 Uhr in der Christuskirche in Wiesdorf im Gottesdienst einbringen.

Der immer noch neue Pfarrer Siegfried Eckert will mit der Leverkusener Fußball-Manager-Legende seine Reihe „Drei-Fragezeichen-Gottesdienst“ an der Christuskirche beginnen.

Dabei hält der Pfarrer eine Predigt, die dreimal mit einer persönlichen Frage unterbrochen wird, zu der sich der Gast, also Reiner Calmund, in selbst gewählter Länge äußern kann. Die Predigt befasst sich mit der Geschichte aus der Passion Jesu im Garten Gethsemane, in dem die Jünger eingeschlafen sind, verriet Pfarrer Eckert dem Leverkusener Anzeiger. 

Nach dem Gottesdienst ist die Sache nicht vorbei: Es soll sich dann noch ein Zwiegespräch zwischen Eckert und Calmund anschließen und zum Schluss bleibt Zeit für persönliche Gespräche. Das Bayer-04-Auswärtsspiel am Sonntag gegen Werder Bremen beginnt erst um 17.30 Uhr.


Manager ging vor 19 Jahren

Reiner Calmund beendete seine Zeit in Leverkusen vor fast 19 Jahren im Juni 2004. Bei seiner Abschiedspressekonferenz hatte er Tränen in den Augen. Nachdem die Trennung bekannt wurde, setzte eine regelrechte Trauerarbeit bei den Fans ein.

Eine Trauer-Mauer wurde am Stadion aufgebaut, der Stadt-Anzeiger titelte: „Fast wie bei Lady Di“. Es gibt Leverkusener, die behaupten, mit Calli habe der Verein seine Seele verloren.

KStA abonnieren