Gemischter Chor GermaniaMusikalischer Frühlingsgruß aus Leichlingen

Lesezeit 2 Minuten
Chorkonzert in der Kirche.

Ein Chor und seine neue Leiterin: Die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chors Germania Leichlingen mit Susanne Richter.

Der Gemischte Chor Germania aus Leichlingen gastierte in Weltersbach und wurde erstmals von Susanne Richter geleitet.

Ja, der Mai ist gekommen. Das wussten die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores Germania Leichlingen gleich zu Beginn ihres Konzertes in der Christuskirche des Pilgerheims Weltersbach zu verkünden. In direkter Liedform. Und mit ihrem Auftritt überhaupt: Der strotzte nämlich nur so vor guter Laune und Verve. Das indirekte Motto: Der Winter ist lange vorbei. Die Tage sind wieder lang und länger. Lass' mal feiern!

Witz und Humor

Erstmals angeleitet von Susanne Richter als neuer Besetzung am Dirigentinnenpult ging es durch Klassiker der Chorliteratur wie „Sah ein Knab ein Röslein Stehen“, „Jetzt kommen die lustigen Tage“, „ Wenn ich  vergnügt bin“ oder „ An hellen Tagen“ auch hinein in ein eher poppiges, moderners Segment: „Raindrops keep falling on my head“ war ebenso dabei wie „Aber bitte mit Sahne“ oder „Bel ami“. Peter Schindlers „Der Jäger längs dem Weiher ging“ wurde humorvoll und mit viel Witz als Mini-Oper aufgeführt und ließ die Sängerinnen und Sänger knurren und lachen.

Und dank des Saxofonisten Armin Leupold und der Pianistin Maria Blank erklangen in Chorpausen auch Instrumentalstücke wie Elton Johns „Can you feel the love tonight“ oder das sattsam bekannte wie ob seiner Schönheit betörende „What a wonderful world“ Louis Armstrongs.

Womit am Ende das Stück „Lass die Sonne in dein Herz“ nicht nur charmanter Rausschmeißer sondern klare Ansage war. Wo gesungen wird, wird das Leben gefeiert. An diesem Tag dank der Mithilfe des Germania-Chores und eines gelungenen Debüts dessen neuer Leiterin.

KStA abonnieren