Schützenverein hat gekröntFamilie Lischke holt in Frielingsdorf gleich drei Titel

Lesezeit 3 Minuten
Die neuen Majestäten der Frielingsdorfer Schützen präsentieren sich nach der Krönung an der Kirche.

Die neuen Majestäten der Frielingsdorfer Schützen präsentieren sich nach der Krönung an der Kirche.

Vater Jan-Peter Lischke wird Schützenkönig und König der Könige in Lindlar-Frielingsdorf, seine Tochter Johanna ist Prinzessin des Schützenvereins.

„Herzlich willkommen am schönsten Krönungsplatz im Bergischen,“ begrüßt Torben Sauermann, erster Brudermeister der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Frielingsdorf, selbstbewusst alle Anwesenden zur Krönung der Majestäten. Und nicht nur mit dem schönsten Platz unterhalb der Kirche, auch mit schönem Wetter können die Schützen am Sonntagabend aufwarten. Denn pünktlich um 19 Uhr schieben sich die Wolken zur Seite und die Sonne macht die Stimmung zum Festakt perfekt. Weiter gratuliert Sauermann jedem, der sich entschieden hat, den heimischen Grill und die EM-Übertragung zu verlassen, um bei der Krönung dabei zu sein.

Beim Prinzenschießen hat eine Frau die Nase vorn

Den Partner oder die Partnerin könne man ruhig eine Weile zu Hause warten lassen, denn Brauchtum wolle gepflegt werden, bringt Sauermann seine Meinung mit einem Augenzwinkern auf den Punkt.

Dann gratuliert er Bambiniprinzessin Lotta Blömer. Die junge Schützin errang den Sieg mit 275 Ringen an der Lichtpunktanlage. Das Besondere: Im letzten Jahr war Bruder Lennox erfolgreich, sodass die Trophäe in der Familie Blömer einfach nur eine Zimmertüre weiter wandere, so Sauermann. Danach gratuliert er dem Schülerprinzen Jannik Blank. Er erlegte den Vogel mit dem 145. Schuss. Beim Prinzenschießen hatte eine Frau die Nase vorn. Johanna Lischke gewann den Wettbewerb mit dem 379. Schuss und steht den Schützen nun als Prinzessin vor. Sie wird in diesem Jahr von John Käsbach begleitet. In allen Wettbewerben wurden auch die Schützen der Pfänder ermittelt.

Jan-Peter Lischke schießt den Königsvogel

Auch die Königswürde wandert in diesem Jahr in die Familie Lischke. In einem zähen Kampf holte Jan-Peter Lischke den Vogel mit dem 326. Schuss von der Stange. Begleitet wird er von seiner Frau Annette. Und als ob das noch nicht genug wäre, konnte Lischke noch einen weiteren hohen Schützentitel erringen: Bereits am Freitagabend gewann er das Rennen um den Titel „König der Könige“. Auch dort fiel der Vogel bei seinem Schuss, insgesamt dem 289. „Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte sind diese beiden Titel in einem Jahr von einem Mann gewonnen worden – ein Double sozusagen“, erzählt Sauermann über die Premiere. Damit sei klar, dass ein Triple das Ziel sein sollte, findet der Brudermeister mit Blick auf die kommenden Bezirkswettbewerbe.

Anschließend nimmt Präses Michael Horn die Krönung unter der feierlichen musikalischen Begleitung des Tambourcorps Hartegasse und des Musikvereins Frielingsdorf vor. Dann ziehen die neuen Majestäten mit ihrem Hof und den befreundeten Vereinen aus Waldbruch, Süng, Linde, Lindlar, der Helling sowie den Musikvereinen aus Süng und Linde in einem langen Zug durch den Ort.

Bereits am Sonntagvormittag fanden die Ehrungen der Bruderschaft statt. Elke Dienst wurde mit dem silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Claudia Sauerbier sowie Josef Müller erhielten den Hohen Bruderschaftsorden und Rolf Kemmerich wurde das Sebastianus Ehrenkreuz anerkannt.

Die Frielingsdorfer Schützen freuen sich, dass ihr Schützenfest an allen Tagen so gut besucht ist. Bereits der Freitagabend mit der EM-Übertragung sei ein voller Erfolg gewesen und das gemeinsame Jubeln bei den Toren der Deutschen habe die Stimmung perfekt gemacht, so Marcel Wendeler von den Schützen.

Nachtmodus
KStA abonnieren