Sturm, Schnee und RegenTief Diethelm sorgt für über 20 Einsätze im Oberbergischen Kreis

Lesezeit 1 Minute
Umgestürzte Bäume auf der Landesstraße 351

Umgestürzte Bäume auf der Landesstraße 351

Mit Windgeschwindigkeiten bis zu 80 Stundenkilometern hat Sturmtief Diethelm für zahlreiche Feuerwehreinsätze und eine Vollsperung der L351 gesorgt.

Am Freitagabend fegte Sturmtief Diethelm über die oberbergischen Höhen. In der Zeit von 19 bis 21 Uhr erreichte der Wintersturm Windgeschwindigkeiten bis zu 80 Kilometern pro Stunde. Dazu kam ein Temperaturabfall unter die Null-Grad-Marke und einsetzender Schneefall, der in den Hochlagen für gut fünf Zentimeter Neuschnee sorgte.

Nach Angaben der Feuerwehr gab es rund 20 Einsätze im Kreisgebiet, wo Bäume auf die Straße gefallen waren. Der Bauhof der Gemeinde Reichshof hatte die L 351 oberhalb von Wildbergerhütte bis zur Grenze nach Rheinland-Pfalz in der Nacht zum Samstag voll gesperrt, weil die Gefahr bei der Beseitigung für die Einsatzkräfte zu groß gewesen wäre, da weitere Bäume auf die Straße zu stürzen drohten.

Der Bereitschaftsdienst von Straßen NRW stellte bei einer Kontrolle am Samstagmorgen fest, dass es sich bei den umgestürzten Bäumen um gesunde Fichten handelte, die aber vom früheren Hangbewuchs geschützt, nur kleine Wurzelteller ausgebildet hatten. Nach der Fällung der abgestorbenen Käferfichten waren sie den Windböen schutzlos ausgesetzt.

Besonders problematisch war ein abgebrochener Ast, der sich in großer Höhe über der Fahrbahn in einer gegenüberliegenden Esche verfangen hatte. Nach der Beauftragung einer Fachfirma soll die L351 am Samstagnachmittag wieder befahrbar sein.

Nachtmodus
KStA abonnieren