Abo

Vor 1100 Fans
In der Halbfinal-Hinrunde der B-Jugend-Meisterschaft unterliegt der VfL den Füchsen

Lesezeit 2 Minuten
Ein Gummersbacher U17-Handballer hebt vor der gegnerischen Abwehr zum Sprungwurf ab.

Malte Petersen und der VfL hielten die Partie lange offen.

Rund 1100 Zuschauer verfolgten am Freitagabend das Hinspiel der deutschen B-Jugend-Handballmeisterschaften in Gummersbach.

Es sei unglaublich gewesen, in die Halle einzulaufen, sagt Malte Petersen, Mannschaftsführer der B-Jugend des VfL Gummersbach. „Ich hatte echt Gänsehaut.“ Rund 1100 Zuschauer, dicht gedrängt auf den beiden Tribünen im Hallendrittel der Schwalbe-Arena, verfolgten gestern Abend das erste Halbfinale um die deutsche Meisterschaft zwischen dem VfL Gummersbach und den Füchsen Berlin. „Alleine im Vorverkauf gingen schon 670 Karten weg“, sagte Akademieleiter Jörg Bohrmann.

Unterstützt wurde die Aktion durch die Sparkasse Gummersbach. Trotz der 27:31 (11:15)-Niederlage gegen die favorisierten Hauptstädter gab es für die VfL-Handballer viel Applaus nach dem Abpfiff. Am Montag, 14 Uhr, steht das Rückspiel in Berlin an. Gegen die körperlich überlegenen Berliner begannen die Hausherren sehr nervös und die Gäste zogen schnell auf 4:0(4.) davon. Eine Parade von Torhüter Louis Kleemann und ein schnelles Tor von Christopher Welter brachten den VfL ins Spiel. Mit zwei weiteren Treffern hatte er auf 3:4 (7.) verkürzt und blieb dran.

Gummersbacher kämpften sich nach der Pause noch einmal ran

Erst als sich der VfL zum Ende der Halbzeit Fehler erlaubte, zogen die Füchse davon. Nach der Pause sah es zunächst so aus, als wenn die Gäste die Führung verwalten konnten, doch der VfL kämpfte sich heran und glich beim 20:20 (38.) erstmals aus, ging aber nie in Führung. Die Halle tobte. Bis zum 25:26 (46.) hielten die Gummersbacher mit, ehe sie Chancen vergaben und in der Abwehr erneut nicht aggressiv genug agierten. Die Berliner nutzten das und bauten ihre Führung aus. „Es fehlte uns in den entscheidenden Minuten die Cleverness“, sagte VfL-Trainer Jan Schwenzfeier.

Tore VfL Gummersbach: Kamps (6/1), Hein (2), Petersen (4), Bohnenkamp (2), Welter (5), Pacek (8).