Abo

Dümpelaner Piloten auf TitelkursOberberger nimmt an Segelflug-Meisterschaften in Bayreuth teil

Lesezeit 2 Minuten
Zwei Männer sitzen auf dem hinteren Abschnitt eines Segelflugzeugs.

In der Doppelsitzerklasse greifen Steffen Trapp (l.) und Christoph Trapp nach dem Titel.

Steffen Trapp aus Wiehl startet in der Doppelsitzerklasse mit Christoph Reiß. Beide sind Mitglied im Luftsport-Club Dümpel.

Ab Montag heißt es Daumen drücken für Steffen Trapp: Der Wiehler (62) ist einer von drei Rheinländern, die an den zweiwöchigen Deutschen Segelflug-Meisterschaften auf dem Flugplatz Bayreuth teilnehmen. Trapp startet in der Doppelsitzerklasse zusammen mit Christoph Reiß aus Olpe, mit dem er bereits einige Wettbewerbe absolviert hat – im vergangenen Jahr etwa hat sich das Duo des Luftsport-Clubs Dümpel in Brandenburg für die Teilnahme am Bundesfinale qualifiziert.

Der Streckensegelflug sei am besten mit einem Wettrennen in der Luft vergleichbar, erklärt Trapp vor seiner Abfahrt gen Süden. Zwölf Tage in Folge erhalten die Piloten stets wechselnde Route, die sie möglichst schnell fliegen müssen. Pro Strecke gibt es mindestens zwei Wendepunkte. „Das Flugzeug wird in die Höhe geschleppt, jeder Tag ist vom Wetter und der Thermik her anders.“

Die Routen sind zwischen 100 und 600 Kilometer lang

Zwischen 100 und 600 Kilometer lang sind die Routen, deren Verlauf natürlich noch geheim ist. Fest steht für Trapp aber: „Wir werden über den Bayerischen Wald und Richtung Schwäbische Alp fliegen, aber auch über Teile Tschechiens.“ Pro Renntag rechne er mit drei bis fünf Stunden im Cockpit, abhängig von Geschwindigkeit und Thermik. Der Wertungsmodus sei mit dem der Tour de France vergleichbar: Es gibt Punkte für das Tagesergebnis und eine Gesamtwertung.

Der letzte Start ist für den 9. Juni geplant, am Tag darauf soll der Titel verliehen werden. Bei der letzten Deutschen Meisterschaft wurde das Duo Dritter. „Wir möchten uns um einen oder zwei Plätze verbessern“, sagt Trapp.

KStA abonnieren