„Fast meditative Installation“Was Sie in der neuen Ausstellung in der Villa Zanders erwartet

Lesezeit 2 Minuten
Blick auf zwei Räume und die Duochrome.

Die Duochrome von Christoph Gesing hängen ab Sonntag im Kunstmuseum Villa Zanders.

Im Bergisch Gladbacher Museum stellt Künstler Christoph Gesing seine Duochrome aus.

Christoph Gesing kombiniert in seinen Werken Individualität und Gesamtkomposition. In seinen Duochromen setzt er zwei identisch große Farbflächen zueinander in Beziehung. Jedes Werk wirkt für sich alleine, doch gerade in der gemeinsamen Komposition entsteht eine „fast meditative Installation“, beschrieb die Museumsleiterin des Kunstmuseums Villa Zanders, Petra Oelschlägel. Hier wird Gesing ab Sonntag seine Werke ausstellen.

Durch die Farbauswahl entstehen in den verschiedenen Räumen unterschiedliche Stimmungen. So hingen besonders helle Werke beispielsweise an Wänden mit Fenstern, so würden sie fast mit der Morgensonne, die durch die Fenster fällt, verschmelze. Außerdem wolle er in der Installation eine Verbindung zwischen innen und außen schaffen.

Das Besondere an den Räumen hier sind die Durchgänge.
Christoph Geising, Künstler

Deswegen habe der Künstler gebeten, die Rollos an den Fenstern während der Ausstellung nicht zu schließen. „Das Wetter wird sich in den nächsten Monaten auch noch stark verändern“, sagte Oelschlägel. Diese Veränderung würde der Ausstellung auch noch eine andere Note verleihen.

Jedes Bild hat eine Mittellinie, an der die Farben aufeinandertreffen. Die Bilder, alle in DIN-A4-Format, hängen auf gleicher Höhe in einer Reihe, wodurch sich diese Weite ergebe. „Das Besondere an den Räumen hier sind die Durchgänge“, sagte Gesing. In der Raumgestaltung habe er auch berücksichtigt, dass die Werke auch raumübergreifend zueinander passen.

Der Künstler Gesing.

„Das Besondere an den Räumen hier sind die Durchgänge“, sagte Gesing.

Die 221 Werke, die in der Ausstellung gezeigt werden, sind zwischen 2009 und 2021 entstanden. Ähnliche Farbkombinationen liegen teilweise aber Jahre auseinander. Im Schaffungsprozess grundiert Gesing das Blatt im ersten Schritt und schüttet die zweite Farbe im nächsten Schritt über diese. Die Ausstellung sei für alle Beteiligten eine große Freude.

„Christoph Gesing: Duochrome“, Kunstmuseum Villa Zanders, Konrad-Adenauer-Platz 8, Bergisch Gladbach. Noch bis zum 6. August dienstags, freitags 14 bis 18 Uhr, samstags, 10 bis 18, donnerstags 14 bis 20 und sonntags 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Nachtmodus
KStA abonnieren