Abo

Bergisch GladbachLuxushotel Schloss Lerbach an Kölner Gesellschaft verkauft

Lesezeit 1 Minute
Leserfoto_Schlechtriem006

Schloss Lerbach, fotografiert in 2014.

Bergisch Gladbach – Schloss Lerbach ist verkauft. Die Familie von Siemens als Eigentümer des 26 Hektar großen denkmalgeschützten Ensembles – gelegen im Lerbacher Wald am Rand des Bergisch Gladbacher Stadtteils Sand - hat mit der Kölner Leskan Grundstücksgesellschaft einen notariellen Kaufvertrag geschlossen.

Wenn die Stadt Bergisch Gladbach nicht von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch macht – womit niemand ernsthaft rechnet -, wird Leskan am 1. Januar 2022 rechtmäßiger Eigentümer von Schloss Lerbach sein. Geplant ist, das Landgut wieder als Hotel zu führen und auch eine Gastronomie zu betreiben, bestätigt Leskan-Geschäftsführer Dr. Heribert Landskron-Reißdorf.

Seit fast sieben Jahren steht die prominente Immobilie leer und zum Verkauf, die zuvor 15 Jahre lang ein Luxushotel mit Drei-Sterne-Gastronomie gewesen war. Pächter Thomas H. Althoff hatte das Hotel Ende 2014 kurzfristig geschlossen. (eck)

KStA abonnieren