Abo

IHK-Gremium Kürten
Bürgermeister Heider sagt Erhöhung von Ganztagsplätzen zu

Karl Christoph Höver vom IHK-Gremium.

Karl Christoph Höver vom IHK-Gremium.

Kürten – Die für 2018 anstehenden Erweiterungen der Offenen Ganztagsschulen in Biesfeld und Bechen sowie der geplante Umbau der Mensa an der Dürscheider Ganztagesgrundschule werden auch von der Kürtener Wirtschaft aufmerksam verfolgt.

Beim jüngsten Treffen des IHK-Wirtschaftsgremiums Kürten appellierte der Vorsitzende, Karl Christoph Höver von der BAM Apparatebau GmbH (seit vielen Jahren ansässig im Gewerbegebiet Kürten-Broich), an Bürgermeister Willi Heider (parteilos), Verlässlichkeit bei den Rahmenbedingungen zu schaffen. Es könne nicht sein, dass Mitarbeiter, die nach der Elternzeit in den Beruf zurückgekehrt seien, zur Einschulung erneut ausfielen. Heider sagte den Mitgliedern des IHK-Gremiums zu, tätig zu werden: „Die Kapazitäten der Ganztagsbetreuung werden in Kürten zum kommenden Schuljahr noch einmal deutlich ausgebaut.“

Bauprojekte sollen zum Schuljahresbeginn fertig sein

Auch gegenüber der Politik hatte Heider zuletzt mitgeteilt, dass die beiden Bauprojekte zum Schuljahresbeginn 2018 fertig sein würden, je 75.000 Euro stellt Kürten bereit. An der Dürscheider Grundschule wird ein Ausbau der Ganztagsplätze im Jahr 2019 erfolgen. An den vier Ganztagsschulen gibt es insgesamt 200 Betreuungsplätze, besucht werden die Einrichtungen aktuell von 300 Kindern. Sobald die Aufsichtsbehörden Kreis und Bezirksregierung den Haushaltsplan 2018 genehmigt hätten, werde die Gemeinde loslegen, führte Heider dazu am Donnerstag im Kürtener Schul-, Generationen und Sozialausschuss aus.

Auch die Aktivitäten der Interessengemeinschaften waren Thema auf der jüngsten IHK-Sitzung. Willi Meyer von der IG Bechen trug die Problematik der zugunsten einer neuen Bushaltestelle wegfallenden Parkplätze im Dorf vor. Tobias Garstka, Vertreter der IG Kürten, meinte, dass die Parksituation auf dem Karlheinz-Stockhausen-Platz in Kürten-Ort verbesserungswürdig sei. Der Platz werde zunehmend von Dauerparkern genutzt.

Lob für Kürtener Interessengemeinschaften

Ein Gesamtlob für die Kürtener Interessengemeinschaften kam von IHK-Geschäftsstellenleiterin Eva Babatz. Ihr Engagement für das Gemeinwesen sei nicht hoch genug einzuschätzen. Als Gastrednerin referierte Dr. Sandra von Möller, Vizepräsidentin der IHK Köln, über Vielfalt und Anerkennung von Mitarbeitern unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung, Religion, ethnischer Herkunft oder sexueller Orientierung.

Das IHK-Wirtschaftsgremium Kürten ist das Sprachrohr der in Kürten ansässigen Unternehmen. Zweimal jährlich kommen die Mitglieder zusammen.

Mein Ort