BechenBei Autounfall in Kürten verletzter Hund beißt Besitzerin – Fahrerin fährt davon

Lesezeit 2 Minuten
Ein Warndreieck mit der Aufschrift „Unfall“.

Bei einem Autounfall ist ein Hund verletzt worden, der unter Schmerzen und in Panik seine Besitzerin gebissen hat. (Symbolfoto)

Der Hund musste nach dem Unfall in Kürten eingeschläfert werden.

Die Polizei sucht eine Autofahrerin, die sich nach einem Unfall mit einem Hund am Donnerstagmorgen in Bechen möglicherweise unerlaubt vom Unfallort entfernt hat. In der Folge war nicht nur die 19-jährige Besitzerin des Hundes von ihrem Tier schwer verletzt worden, sondern hatte der Hund laut Polizei auch eingeschläfert werden müssen.

Wie Polizeisprecher Christian Tholl am Freitag mitteilte, war die 19-jährige Hundebesitzerin in Begleitung eines Freundes am Donnerstag gegen 9.15 Uhr spazieren gegangen. Als sie an einer Überquerungshilfe die Straße in Richtung eines Supermarkts überqueren wollte, habe sich der Hund plötzlich losgerissen, so Tholl: „Der Hund der Kürtenerin wurde von einem Pkw erfasst und dabei verletzt.“

Als sich die Besitzerin zusammen mit Passanten um den verletzten Hund habe kümmern wollen, sei der Hund unter Schmerzen in Panik geraten und habe seine Besitzerin ins Gesicht gebissen. Tholl: „Die junge Frau musste anschließend mit einem Rettungswagen in eine Kölner Klinik gebracht werden, wo sie aufgrund ihrer Verletzungen stationär behandelt wird.“ Das Tier habe eingeschläfert werden müssen, so der Polizeisprecher, „um es von seinem Leid zu erlösen“.

Kürten: Autofahrerin entfernt sich von Tatort

Die Autofahrerin habe sich offenbar vom Unfallort entfernt, während sich die Anwesenden um den Hund kümmerten, sodass die Polizei nicht ihre Personalien aufnehmen konnte, so der Polizeisprecher: „Es besteht daher der Verdacht des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, und es wurde eine Verkehrsunfallanzeige aufgenommen.“

Nach Zeugenaussagen könnte es sich laut Polizei bei dem Pkw um ein schwarzes Cabriolet, eventuell Audi A4, gehandelt haben. Das Verkehrskommissariat der Polizei Rhein-Berg sucht nun nach dieser Unfallbeteiligten und möglichen weiteren Zeugen und bittet um Hinweise unter (0 22 02) 20 50.

Nachtmodus
KStA abonnieren