Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Verwaltungsvorschlag abgelehnt Odenthal behält drei Vertreter für den Bürgermeister

Das Rathaus in Odenthal von außen.

Die Gemeinde Odenthal behält drei Stellvertreter für den Bürgermeister.

Die Gemeindeverwaltung Odenthal wollte auf den dritten Stellvertreter verzichten, um die jährliche Aufwandsentschädigung einzusparen.

In der Gemeinde Odenthal wird es weiterhin drei stellvertretende Bürgermeister geben. Neben dem ersten Stellvertreter Christof Jochum (CDU) und dem zweiten Dirk Braunleder (Grüne) wird Oliver Deiters (SPD) künftig auch wieder in dieser Funktion tätig werden. Er ersetzt Jessica Korczykowski (SPD). Sie hatte angekündigt, das Amt der ehrenamtlichen Bürgermeisterin zum Jahreswechsel aufzugeben.

Ihr Ratsmandat behält Korczykowski. Deiters fungierte bereits in der Vergangenheit mehrere Jahre lang als stellvertretender Bürgermeister. Der Beschluss des Gemeinderates fiel mit breiter Mehrheit bei zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen. Die Abstimmung fand nach den Vorgaben der Gemeindeordnung in geheimer Wahl statt.

Odenthal: Verwaltung wollte Einsätze reduzieren

Damit folgte der Rat dem Antrag der SPD-Fraktion und nicht dem Vorschlag der Verwaltung. Die hatte dafür plädiert, ab Januar 2023 auf den dritten Stellvertreter zu verzichten und damit die jährliche Aufwandsentschädigung von 4950 Euro einzusparen.

Um die Einsätze der dann verbleibenden zwei ehrenamtlichen Bürgermeister zu reduzieren, hatte die Verwaltung empfohlen, die zur Zeit üblichen Ehrungen von Bürgern und Bürgerinnen zum 85. Geburtstag zu streichen. Die Gratulationen wären damit auf den 80. und 90. Geburtstag beschränkt worden. Unverändert wären die jährlichen Ehrungen nach dem 90. Geburtstag geblieben.