Es sind mehrere Autos zu sehen, die schnell über die Autobahn fahren.

Eilmeldung

Verkehr in NRW: Zehn Kilometer Stau nach Unfall auf der A4

Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Wandern und gewinnen Beim Weihnachtsrätsel von Altenberg Tickets gewinnen

Der Altenberger Dom im Schnee, umgeben von schneeverzuckerten Bäumen.

Winterlich verzaubert zeigte sich Altenberg mit seiner historischen Klosterkirche noch vergangenes Wochenende. Bei jedem Wetter gibt es dort indes eine Menge zu entdecken.

Karten für das Kleinkunstprogramm im Altenberger Spiegelzelt gibt es bei dieser Rätseltour rund um Altenberg zu gewinnen.

Was gibt’s Schöneres als nach den Feiern ein Ründchen durch die frische Luft zu drehen. Auf dieser Rätseltour zu den Geheimnissen von Altenberg gibt’s rund um das frühere Kloster mit seiner imposanten, heute als „Bergischer Dom“ bekannten Kirche nicht nur eine Menge zu entdecken, sondern auch Freikarten für das Kleinkunstprogramm zu gewinnen, das am 13. Januar im Altenberger Spiegelzelt beginnt. Also: Einfach mit dieser Seite losgehen, unterwegs die Rätselfragen lösen, die Buchstaben des Lösungsworts eintragen und an die Redaktion senden (siehe „Rätseln und gewinnen“). Viel Spaß!

Auch einer Landkarte sind Linien zu sehen und Wegesymbole, die bei der Orientierung helfen sollen.

So führt die Rätseltour rund um Altenberg


Anfahrt und Infos

Start/Ziel: Parkplatz Am Rösberg, Odenthal-Altenberg
Länge/Dauer: 5,5 km, ca. 2 Std.
GPS-Daten unter dem Link
https://out.ac/IFdiNa
Anfahrt: Auto: Von Gladbach auf Odenthaler Straße nach Odenthal, dort am 2. Kreisel 1. Ausfahrt. In Altenberg links Rtg. Blecher, gleich wieder links, dann auf rechten Parkplatz. ÖPNV: Von Gladbach S-Bahn mit Bus 432 bis Altenberg.
Einkehrmöglichkeiten: Hotel-Restaurant Wißkirchen, Am Rösberg 2; Märchenwald-Café, Märchenwaldweg 15; Küchenhof, Carl-Mosterts-Straße 1, Altenberger Hof, Eugen-Heinen-Platz 7 (alle Odenthal-Altenberg)
Märchenwald: Heiligabend: 10 – 16.30 Uhr (Einlass bis 15.30 Uhr), 1.+2. Weihnachtstag: 10 – 19 Uhr (Einlass bis 18 Uhr), sonst Mo – Fr: 12 (Sa/So 10 Uhr) – 20 Uhr (Einlass bis 19 Uhr)


1. gesuchter Buchstabe

Am Startpunkt, dem Parkplatz Am Rösberg, steht die Infotafel A des Grafen- und Mönchswegs. Auf der Tafel ist auch ein „Kringel“ mit Infos zum Bergischen Land zu lesen. Den ersten Buchstaben des letzten Wortes notieren wir als ersten Buchstaben unseres Lösungsworts und folgen dem Sträßchen hinter der Tafel nach links.

2. gesuchter Buchstabe

Es geht am Hotel-Restaurant Wißkirchen vorbei. Am Fahrradständer vor dem Haus prangt ein Schild eines Sportvereins, der den Gästen „Viel Vergnügen“ wünscht. Den vorletzten Buchstaben auf dem gesamten Schild (unten rechts) notieren wir als zweiten unseres Lösungsworts und wandern weiter auf der Straße, am Friedhof vorbei dann geradeaus dem Weg im Tal folgen, an dem auf die Hausnummer 16 hingewiesen wird. Vor dem Grundstückseingang führt unser Weg mit der Markierung A1 nach links am Grundstück vorbei und bald hinter dem Sportplatz entlang.

Zwei Menschen gehen über die Dhünnbrücke auf den Altenberger Dom zu.

Über die Dhünn führt die Zufahrt zum Bergischen Dom (hinten).

3. gesuchter Buchstabe

Wo der Weg etwas nach rechts schwenkt und ein Stück bergan führt, steht eine Gitterbank, die jemand aus Osenau gestiftet hat. Was war der Stifter laut Plakette an der Tafel? Von diesem Wort nehmen wir den zehnten Buchstaben als dritten Buchstaben unseres Lösungswort und folgen dem Pfad im Tal bleibend, bis er nach links zur Straße führt. Diese überqueren wir vorsichtig und gehen auf der anderen Seite nach rechts.

Ein Kind geht mit einem Wanderstock und Rucksack über einen Steg.

Für kleine und große Wanderer geht's auf schönen Pfaden durch die Dhünnaue.

4. gesuchter Buchstabe

Nach ca. 200 Metern ist links am Talrand das gelbe Schloss Strauweiler zu sehen. Eine blaue Infotafel erläutert Interessantes zu dem Gemäuer. In welchem südwestlichen Teil des Schlosses befand sich bis ins 19. Jahrhundert der Kerker? Vom Hauptwort notieren wir den zweiten Buchstaben als vierten unseres Lösungsworts und wandern nun nach links über die Brücke, die hier die Dhünn überspannt. Gleich dahinter biegen wir links ab und folgen nun der „A1“ und dem Odenthaler Grafen- und Mönchsweg (weiße „6“ auf rotem Grund).

Ein gelbes Schloss ist hinter einer schneebedeckten Wiese am Waldrand zu sehen.

Auch Schloss Strauweiler ist von der Rätseltour aus zu sehen.

5. gesuchter Buchstabe

Der Wanderweg führt parallel zur Dhünn durch den Wald, über einen Steg, dann schräg rechts bergan, am Zaun eines Wildgeheges entlang und an dessen Ende nach rechts. Auf dem Querweg gehen wir links, passieren das Plateau, auf dem einst die „Burg Berge“ der Grafen von Berg stand. Danach führt der breite Weg bald bergab zur Straße. Kurz bevor wir diese erreichen, ist links ein Stück Mauer zu sehen. Es erinnert an die historische Mauer um den Altenberger Klosterbezirk, die hier einst verlief. Unter dem Titel „Geschlossener Bezirk“ gibt eine Infotafel. Auskunft. Vom vorletzten Wort des Textes nehmen wir den dritten Buchstaben als fünften unseres Lösungsworts.

Eine Bruchsteinmauer steht in einem Wald.

Reste der ehemaligen Altenberger Klostermauer.

6. gesuchter Buchstabe

Hinunter geht’s zur Straße, an dieser auf dem Rad-Geh-Weg nach rechts, dann schräg rechts auf einen Weg, der uns durch eine Unterführung links unter der Straße hindurchführt. Danach biegen wir nach wenigen Metern rechts auf einen Pfad ab. Vom Wort auf dem hölzernen Wegweiser nehmen wir den letzten Buchstaben als sechsten unseres Lösungsworts und folgen dem Pfad bergan und nach links über einen Kamm parallel zur tiefer liegenden Straße.

Schnee bedeckt Pflanzen in einem Beet.

Schnee bedeckte am vergangenen Wochenende Pflanzen am Wegesrand.

7. gesuchter Buchstabe

Links ist durch die Bäume der Altenberger Dom zu sehen. Unser Pfad führt bergab, dann geht’s links über Treppen hinunter und nach rechts zum „Malerwinkel“. Wir überqueren die Kopfsteinpflasterstraße, folgen den Wegweisern zum Märchenwald. Vor dessen Eingangsgebäude empfängt uns rechts eine Skulptur von Hänsel und Gretel. Gretel hält in ihrer linken Hand einen Lebkuchen. Vom ersten Wort darauf nehmen wir den dritten Buchstaben als siebten unseres Lösungsworts. Weiter geht’s auf dem Weg am Märchenwald vorbei talab, bis links die barocke ehemalige Klosterpforte erreicht ist.

Ein Kind schaut aus dem Fenster eines Knusperhauses.

Verzaubert nicht nur Kinder: der Altenberger Märchenwald.

8. gesuchter Buchstabe

Rechts vor der Brücke steht eine Infotafel dazu. Vom dritten Wort der Überschrift nehmen wir den zweiten Buchstaben als achten unseres Lösungsworts. Wir gehen durch das Barocktor auf den Dom zu, davor links und dann außen an der Mauer entlang dem Wegweiser „Zu den Teichen“ folgend nach rechts. Wo sich der Weg gabelt, halten wir uns rechts.

Ein Mann geht durch eine barocke Pforte.

Durch das Barocktor des ehemaligen Klosters geht's zum Altenberger Dom.

9. gesuchter Buchstabe

Wir gehen durch ein Tor und sehen links einen Mülleimer. Auf eine Plakette verspricht hier der Hersteller: Mehr wert für . . . Ja, wie lautet das folgende Wort? Sein letzter Buchstabe ist der neunte unseres Lösungsworts. Dann geht’s auf dem Weg weiter hinter dem Dom entlang, geradeaus und im großen Rechtsbogen um die Wiese, auf der das Gebäude der Orangerie steht. Ein paar Meter weiter erreichen wir die kopfsteingepflasterte Zufahrtstraße nach Altenberg und gehen an ihr links (Ein Weg an der Wiese ist vor kurzem neu befestigt worden. Die Bauarbeiten sollten vor dem Fest abgeschlossen werden. Am Freitag sah das auch danach aus. Sollte es Verzögerungen geben, geht’s zurück bis vor den Dom und dort über die Zufahrt zurück Richtung Ausgangspunkt).

Ein Kreuz steht hinter der dem Chor des Altenberger Doms.

Der Kapellenkranz des Altenberger Doms.

10. gesuchter Buchstabe

Am Martin-Luther-Haus wechseln wir rechts auf einen Fußweg, der uns unter der Straße hindurch zum Ausgangspunkt führt. Vorher notieren wir vom Schaukasten am Haupteingang zum Luther-Haus vom letzten Wort in der ersten Zeile den letzten Buchstaben als zehnten unseres Lösungsworts.

Geschafft! Nun lockt noch eine Einkehr, bis zum Ziel sind’s ja nur noch ein paar Meter. Viel Spaß beim Wandern und Rätseln!


Rätseln und gewinnen

Unter allen Einsendern des korrekten Lösungsworts verlosen wir zwei mal zwei Freikarten für eine Veranstaltung nach Wahl aus dem Kleinkunstprogramm im Altenberger Spiegelzelt (13. bis 26. Januar, von Kabarett von Jürgen Becker über das Swing von „Die Glühwürmchen“ bis hin zum Wise-Guys-Revival mit Eddi Hüneke und Clemens Tewinkel; Infos: www.spiegelzelt-altenberg.de). Außerdem verlosen wir Wander- und Radführer sowie Wanderkarten.

Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, sendet das Lösungswort mit seinem Namen, Adresse und Telefonnummer bis Dienstag, 10. Januar, per   E-Mail an: redaktion.rhein-berg@ksta-kr.de

Es handelt sich um ein Gewinnspiel der M. DuMont Schauberg Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG. Mitarbeiter der M. DuMont Schauberg Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG sowie des Heinen-Verlages und deren Angehörige sind von der Teilnahme an der Verlosung ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei Teilnahme gelten die Teilnahmebedingungen im Internet als akzeptiert.