Moscheeneubau in BrühlDas Minarett bekommt eine Spitze

Lesezeit 2 Minuten
Bruehl_Moschee

Bis Ende des Jahres will die Islamische Gemeinde Brühl mit dem Rohbau ganz fertig sein.

Brühl – Der Neubau der Moschee der Islamischen Gemeinde Brühl wächst weiter. Ende des Jahres solle der Rohbau fertig sein, heißt es vom Vorsitzenden der Gemeinde Osman Düzgün.

Insgesamt kostet der Bau an der Bergerstraße/Ecke Lise-Meitner-Straße etwa 4,5 Millionen Euro. Die Gemeinde will die Summe komplett aus Spenden zusammenbekommen. Rund 2,5 Millionen fehlten noch, berichtet Düzgün.

Einen Kredit oder größere Hilfe von außerhalb der Gemeinde möchte man nicht. „Wir wollen, dass das Geld nur von uns kommt.“ Der Bau sei dann eine Moschee von Brühlern für Brühler.

Viele Arbeiten machten die Gemeindemitglieder selbst, auch so spare man Geld. Die Kosten des Rohbaus konnte man bei rund 973.000 Euro halten, veranschlagt waren laut dem Vorsitzenden 1,8 Millionen.

Demnächst soll die Spitze des Minaretts aufgesetzt werden, für die Fenster hole man sich gerade Angebote ein. „Danach kommen die Feinarbeiten drinnen“, sagt Osman Düzgün.

Anfang 2017 wurde der Grundstein für die neue Moschee gelegt. Im Bau sollen acht Seminarräume, ein Veranstaltungssaal, eine Bibliothek, eine Cafeteria, Bereiche für Frauen und Jugendliche sowie Büroräume entstehen. Im Gebetsraum im Erdgeschoss sollen etwa 1000 Menschen Platz haben. Der Neubau ersetzt die auf dem benachbarten Grundstück gelegene Moschee, die mal eine Blumenhalle war. Osman Düzgün hofft, dass 2020 alles fertig ist.

Nachtmodus
KStA abonnieren