Online-KindersitzungTalentierter Büttenredner aus Brühl begeistert 6000 Zuschauer

Lesezeit 1 Minute
Tom, ein wahrer Meisterschüler und Büttenredner.

Tom, ein wahrer Meisterschüler und Büttenredner.

Brühl – „Nenn mir drei Sinne“, fragt die Lehrerin ihren Meisterschüler Tom in der Biostunde. Tom gar nicht verlegen sagt: „Blödsinn, Unsinn, Schwachsinn“.

Als Büttenredner war Tom der Meisterschüler ein wahrer Höhepunkt bei der dritten Kindersitzung des Fördervereins „Pänz em Bröhlschen Fasteleer“. Zum allerersten Mal lief die Sitzung wegen der Corona-Pandemie online. Im Vorfeld wurden aus Auftritten aus dem Vorjahr, aber auch aktuellen kleine Filme extra für die Online-Sitzung gedreht. Am Ende konnten die erste Vorsitzende des Fördervereins, Britta Köllejan und ihr Stellvertreter Roland Mohlberg ein fast dreistündiges Programm bieten. Und Klicks gab es reichlich. „Wir haben insgesamt über 6000 Logins gezählt“, berichtete Mohlberg.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr als 1000 Zuschauer seien zu Spitzenzeiten gleichzeitig eingeloggt gewesen. Und nicht nur Tom Kruhl (12) kam als Meisterschüler gut an. In den Wohnzimmern gefeiert wurden auch die beiden Sitzungspräsidenten (Moderatoren) Mike Hauptmann und Maurice Froebels, die in ihrer trockenen Art locker durch das Programm führten. Grußworte an ihr Online-Publikum sandten die Domstürmer, aber auch das Kölner Kinderdreigestirn und die Bläck Fööss. (mkl)

Nachtmodus
KStA abonnieren