Abo

Öffnung erst nach Ostern„De Bütt“ in Hürth bleibt wegen Fliesenschäden länger geschlossen

Lesezeit 2 Minuten
Ein Handwerker kniet im leeren Becken und repariert die Kacheln.

Revisionsarbeiten im Familienbad De Bütt.

Nach dem Wiederbefüllen waren Fliesenschäden bekannt geworden, das sei nicht ungewöhnlich, verzögere jedoch die Wartungen.

Das Familienbad De Bütt bleibt länger als zunächst geplant geschlossen – nämlich bis einschließlich Sonntag, 16. April. Ursprünglich sollten die Wartungs- und Sanierungsarbeiten bereits am kommenden Wochenende abgeschlossen werden. Doch nun macht ein Fliesenschaden im Schwimmerbecken dem Bäderbetrieb einen Strich durch die Rechnung. Die Sauna ist davon nicht betroffen und bleibt weiterhin geöffnet.

Bereits seit dem 6. März ist das Familienbad wegen der vorgeschriebenen jährlichen Revisionsarbeiten geschlossen. Zum Programm gehört eine Grundreinigung innerhalb und außerhalb der Becken, auch die Wassertechnik mit Pumpen und Filtern im Keller des Bads wird gewartet, kleinere Schäden, etwa an Fliesen und Deckenplatten, werden ausgebessert.

Prozedur dauert mehrere Tage

Zur Reinigung der Becken muss das Wasser komplett abgelassen werden. Das allein dauert bis zu drei Tage pro Becken. „Die Becken werden nacheinander geleert, alle auf einmal packt die Kanalisation nicht“, erklärt Badleiter Dirk Ophoven. Anschließend werden die Beckenfliesen mit verschiedenen Reinigungsmitteln gescheuert und mit dem Hochdruckreiniger sauber gemacht, die Fugen werden gereinigt und teils erneuert. Danach werden die Becken wieder gefüllt. Das dauert noch einmal bis zu drei Tage.

Die Reinigungsarbeiten im Schwimmerbecken waren bereits abgeschlossen und das Wasser – rund 340 000 Liter – wieder eingelassen, als Mitarbeitende des Bäderbetriebs den Fliesenschaden entdeckten. „Im Bereich der Raststufe an Bahn sechs haben sich Fliesen gelöst“, berichtet Ophoven. Zwar würden die Fliesen im leeren Becken mit Handfegern und Schraubenziehergriffen auf Hohlstellen abgeklopft. Dieser Schaden sei aber nicht aufgefallen.

Fliesenschäden nach Wiederbefüllen normal

Dass Fliesenschäden nach dem Entleeren und Wiederbefüllen aufträten, sei in Schwimmbädern nicht ungewöhnlich. „Wenn das Becken voll ist, lastet Druck auf den Fliesen“, erklärt der Badleiter. Falle der Wasserdruck weg, könnten sich schadhafte Fliesen lockern. „Das sieht man leider oft erst, wenn das Wasser wieder drin ist.“ Immerhin habe das Becken 45 Jahre lang gehalten.

Zur Reparatur muss erneut der Stöpsel gezogen werden. Das Wasser wird aber in das noch leere Erlebnisbecken umgepumpt, so dass es nicht verloren geht. Ophoven rechnet damit, dass die Fliesen auf einer Fläche von zehn Quadratmetern ausgetauscht werden müssen. „Die Fliesen sind bestellt, werden aber erst kommenden Montag geliefert“, berichtet Ophoven.

Während der Revisionsarbeiten wurde auch die Rutsche repariert. Dort mussten vier Hauben über der Rutschfläche, die Risse bekommen hatten, ausgetauscht werden. Außerdem wird die Rutsche mit einer Ampel ausgestattet, die grünes Licht zeigt, wenn die Bahn frei ist. Ophoven: „Das ist heute Vorschrift.“

KStA abonnieren