Abo

Zwei Rettungshelikopter im Einsatz
Zwei Personen bei Brand in Hürth lebensgefährlich verletzt

Ein Helikopter landet auf einer Straße in Hürth, im Hintergrund ist Blaulicht zu sehen.

Zwei Rettungshelikopter landeten in der Nähe des brennenden Hauses in Hürth, zwei Personen wurden schwer verletzt.

Mindestens zwei Personen sind bei einem Hausbrand in Hürth lebensgefährlich verletzt worden. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar.

Lebensgefährliche Verletzungen haben am Montagabend die beiden Bewohner eines Einfamilienhauses in der Mühlenstraße in Hürth erlitten. Sie wurden jeweils in einem Rettungshubschrauber in Spezialklinken geflogen.

Hürth: Zwei Personen lebensgefährlich bei Feuer verletzt

Kurz nach 18 Uhr wurde die Feuerwehr Hürth alarmiert. Ein Haus brannte und zwei Menschen galten als vermisst. Dicker Rauch drang aus dem Haus, als die Feuerwehr der hauptamtlichen und der ehrenamtlichen Löschgruppen wenig später in der Mühlenstraße eintrafen. In schwerem Atemschutz machten sich direkt mehrere Trupps an die Suche nach den Vermissten.

Sanitäter und Feuerwehrleute stehen an dem brennenden Haus in Hürth.

Sanitäter und Feuerwehrleute stehen an dem brennenden Haus in Hürth.

„Wir fanden sie im hinteren Teil des Hauses in einem Zimmer im Erdgeschoss“, berichtete Feuerwehrsprecher Andreas Nussbaum. Beide seien bewusstlos gewesen. Unter der Einsatzleitung von Brandamtsmann Frank Wingen seien der Mann und die Frau gerettet und direkt dem Rettungsdienst übergeben worden.

Die Notärzte und die Rettungsteams kümmerten sich um sie. Beide wurden laut Feuerwehr intubiert und mussten künstlich beatmet werden. Zeitgleich konnten weitere Feuerwehrleute in schwerem Atemschutz zur Brandstätte vordringen und das Feuer in der Küche des Wohnhauses schnell löschen. Die Feuerwehr war mit mehr als 50 Einsatzkräften vor Ort.

Feuer in Hürth: Zwei Helikopter zur Rettung im Einsatz

Zur weiteren Versorgung der Schwerverletzten wurden zwei Rettungshubschrauber angefordert. Einer landete direkt auf der Kreuzung Mühlenstraße/Firmenichstraße, der zweite Helikopter landete auf dem Gelände der Feuerwehr im nahen Chemiepark Knapsack.

Die Feuerwehrleute sicherten auch die Hubschrauberlandungen. Das Einfamilienhaus ist laut Feuerwehr erst einmal nicht mehr bewohnbar. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Klärung der Brandursache laufen. Ergebnisse liegen noch keine vor.

Die Mühlenstraße war wegen des Feuerwehr- und Rettungseinsatzes bis nach 20 Uhr nicht passierbar.

Mein Ort