Das Foto zeigt den Theatermacher 2017 bei der festlichen Wiedereröffnung der Berliner Staatsoper.

Eilmeldung

Goldene Zeit der Kölner Bühnen: Früherer Kölner Intendant Jürgen Flimm ist tot

Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Männergruppe in Hürth 17-Jährige eingekesselt, verletzt und überall angefasst

Polizeibeamter

Symbolbild.

Hürth – Eine junge Frau ist von acht bis zehn Männern umringt, verletzt und am ganzen Körper angefasst worden. Nach Angaben der Polizei ist die 17-Jährige am Samstagmorgen um ein Uhr über die Weidengasse in Hermülheim gegangen. Als sie sich am Kiosk gegenüber der Shisha Lounge etwas kaufte, sprachen mehrere junge Männer sie an, stehen zu bleiben.

Sie lief weiter in Richtung Shell-Tankstelle und versuchte mit dem Handy einen Freund anzurufen. Über die Duffesbachstraße in Alt-Hürth setzte sie ihren Weg fort. In Höhe der Freiherr-vom-Stein-Straße tauchte die Gruppe plötzlich wieder auf und einer der jungen Männer entriss ihr das Handy. Die Täter umringten die junge Frau, verletzten sie im Gesicht und berührten die 17-Jährige unsittlich am ganzen Körper. Sie konnte sich losreißen und an einer Haustür klingeln. Daraufhin flüchteten die Täter mit dem Telefon der Hürtherin.

Die 34-jährige Anwohnerin kümmerte sich um das Opfer. Wie die 17-Jährige der Polizei mitteilte, sprachen die Täter kein Deutsch. Einer der Täter soll etwa 1,80 Meter groß sein, einen Dreitage-Bart tragen und war zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet. Er soll ein südländisches Aussehen haben. Wer Angaben zu der Gruppe machen kann, wird gebeten sich unter 02233-520 zu melden. (fg)