Einkaufen vor OrtTürnich bekommt Wochenmarkt

Lesezeit 2 Minuten
An einem Marktstand werden Obst und Gemüse präsentiert.

Vor allem frisches Obst und Gemüse soll auf dem Türnicher Wochenmarkt angeboten werden.

In Kerpen-Türnich soll für die Bürgerschaft jeden Donnerstag ein Wochenmarkt stattfinden.

Nach langer Auszeit findet auf dem Türnicher Marktplatz findet ab Donnerstag, 21. September, wieder ein Wochenmarkt statt. Von 7 Uhr bis mittags kann man dort regionale Waren einkaufen. Sechs Händler haben bisher zugesagt. Laut Jennifer Nieswandt und Petra Niebergall von der SPD laufen noch Gespräche mit weiteren interessierten Händlern. Das Angebot könne sich also in den nächsten Wochen noch ausweiten.

Die beiden Sozialdemokratinnen setzen sich seit August dafür ein, dass die Menschen in Türnich eine Grundversorgung mit Lebensmitteln wie Obst und Gemüse erhalten. Ortsvorsteherin Irmgard Bremer (CDU) ist ebenfalls eine Befürworterin des Wochenmarktes. Sie bezeichnete ihn als „schöne Ergänzung für Türnich“. Sie sagte aber auch, dass der Markt kein Ersatz für einen Nahversorger sei.

Die Pläne, einen Aldi am Marktplatz anzusiedeln, sind nach langen Diskussion dieses Jahr gescheitert. Mit dem Ordnungsamt der Kolpingstadt hatten sich Nieswandt und Niebergall im August auf ein Angebot für Händler geeinigt. Für die ersten vier bis sechs Wochen verzichtet die Stadt auf Standgebühren. Danach sollen die Händler dann zwei Euro Gebühr je Meter Stand zahlen.

Der Markt findet in Zukunft jeden Donnerstagvormittag statt. Interessierte Händler können sich weiterhin bei Jennifer Nieswandt unter 0170/4757113 oder bei Petra Niebergall unter 0178/6865652 melden. Beide sind auch per E-Mail ansprechbar.

Nachtmodus
KStA abonnieren