Rettungshubschrauber im EinsatzMann bei Unfall in Kerpen in Auto eingeklemmt – L122 gesperrt

Lesezeit 1 Minute
Auf dem Bild ist der Unfallwagen zu sehen, Feuerwehrleute arbeiten an der Unfallstelle.

Ein Kleintransporter ist auf der L162 von Bergheim in Richtung Sindorf verunglückt.

In Kerpen ist nach einem Unfall ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Verkehrsteilnehmer sollten den Bereich meiden.

Der Fahrer eines Kastenwagens ist am Dienstag, 11. Juni, gegen 15.30 Uhr bei einem Unfall auf der L122 in Kerpen-Sindorf sehr schwer verletzt worden. Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr, Frank Schilling, erklärte, sei der Mann in seinem Wagen eingeklemmt worden.

Schilling war mit 30 Feuerwehrleuten der haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehr am Einsatzort. Mit schwerem Gerät gelang es den Einsatzkräften, den Fahrer aus dem Wrack seines Wagens zu befreien. Nach der Behandlung am Unfallort durch den Notarzt ist er im Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik nach Köln geflogen worden.

Unfall in Kerpen: Aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen

Die Feuerwehrleute unterstützten den Rettungsdienst, sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz vor Ort sicher und kümmerten sich um auslaufende Betriebsflüssigkeiten des Unfallwagens.

Ersten Ermittlungsergebnissen der Polizei zufolge war der Fahrer aus bisher noch nicht geklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben geraten. Dabei wurde der Frontbereich des Wagens weitgehend zerstört.

Ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Verletzte in ein Kölner Krankenhaus.

Für die Unfallaufnahme und die Versorgung des Verletzten musste die L122 (Erfttalstraße) zwischen der L163 und der Erftstraße in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Die Unfallaufnahme wird voraussichtlich noch etwa bis 18.30 Uhr andauern.

Nachtmodus
KStA abonnieren