108 KinderErneut fünf Eingangsklassen an Gesamtschule in Much

Lesezeit 3 Minuten
Klassenzimmer

Much – Die Gesamtschule wird auch ins kommende Schuljahr 2017/18 mit fünf Klassen starten.

Davon geht Schulleiterin Andrea Friedrich aus, obwohl weniger Kinder angemeldet wurden, nämlich 108. Die Zahl gab sie im Schulausschuss des Gemeinderates bekannt. Ins laufende Schuljahr war die Schule mit 120 Kindern gestartet.

Erfahrungsgemäß würden in den kommenden Wochen noch Kinder nachgemeldet, erklärte Friedrich auf Nachfrage. Eltern würden ihre Anmeldeentscheidungen überdenken und ändern. Die eine oder andere Familie ziehe nach Much und melde ihr Kind noch spontan an. „Es würde mich sehr wundern, wenn wir die Anmeldezahl in den kommenden Wochen nicht noch steigern würden.“

Von den Mucher Grundschulen wurden 74 Kinder zur Gesamtschule angemeldet, 69 aus der Grundschule Klosterstraße, fünf aus Marienfeld. Von ihrer Schule würden nicht zuletzt wegen der günstigen Busverbindungen einige Kinder zum Gymnasium oder der Sekundarstufe im oberbergischen Nümbrecht wechseln, erklärte Monika Wirges, Schulleiterin der Janusz-Korczak-Grundschule Marienfeld.

Zum Einzugsgebiet der Gesamtschule gehört auch der Overather Höhenort Marialinden. Von dort aus seien die Kinder zu früheren Zeiten schon zur Haupt- oder Realschule Much gegangen. „Das haben wir übernommen“, erklärte Friedrich. Die Politiker im Ausschuss waren sich einig, dass es langfristig gelingen müsse, die Übergangsquote aus den Mucher Grundschulen auf die eigene Gesamtschule anzuheben. Nur so lasse sich die Fünfzügigkeit der Gesamtschule und damit eine gute Differenzierung für die zukünftige Oberstufe auf Dauer sichern.

Schon jetzt wirbt die Gesamtschule offensiv für ihre Arbeit. Infoabende für Eltern und Tage der offenen Tür für Eltern und Kinder stünden regelmäßig auf dem Programm, berichtete Friedrich. Flyer würden verteilt, Gespräche auf dem Weihnachtsmarkt geführt. Außerdem biete die Schule in Einzelfällen Schnupperstunden oder -tage an.

Ein wichtiger Baustein für die geplante Oberstufe ist die Erweiterung des Mucher Schulzentrums durch einen Neubau. In dem sollen vor allem die Kursräume für die Oberstufe unterkommen. Auch neue Fachräume und eine Cafeteria, Naturwissenschaften und das Selbstlernzentrum sowie Teile der Schulverwaltung bekommen Räume in dem Komplex.

Entgegen ersten Plänen und nach Gesprächen mit der Bauaufsicht beim Rhein-Sieg-Kreis in Siegburg haben Gemeindeverwaltung und Architekten den Baukörper, der auf einer Freifläche oberhalb des Eichenweges entstehen soll, gedreht. Außerdem ist das obere Geschoss ein Stück nach hinten versetzt worden. Jetzt stimmen alle Abstandsflächen und die Sonne kann weiterhin ungehindert auf die Grundstücke der Nachbarn scheinen. Bislang ist geplant, das Gebäude bis zum Schuljahr 2018/19 fertigzustellen.

An der Gesamtschule, die zum Schuljahr 2012/13 an den Start ging, werden bislang knapp 750 Kinder in fünf Jahrgängen unterrichtet. Die Oberstufe geht mit der Jahrgangsstufe 11 zum Schuljahr 2018/19 ins Rennen.

Nachtmodus
KStA abonnieren