Sieg bei „Mein Song“Schwestern aus Ruppichteroth gaben nach Kika-Wettbewerb ihr erstes Konzert

Lesezeit 2 Minuten
Jule (blaue Hose) und Nuri Schütz beim ersten Duo-Konzert vor heimischem Publikum in Nümbrecht-Marienberghausen.

Jule (blaue Hose) und Nuri Schütz beim ersten Duo-Konzert vor heimischem Publikum in Nümbrecht-Marienberghausen.

Im evangelischen Gemeindehaus des oberbergischen Dörfchens Nümbrecht-Marienberghausen gaben Jule und Nori Schütz aus Ruppichteroth ihr erstes Konzert.

Endlich mal die heimischen „Stars“ live hören und sehen, das konnten am Samstag an die 100 Teenies, Eltern und Großeltern. Im evangelischen Gemeindehaus des oberbergischen Dörfchens Nümbrecht-Marienberghausen präsentierten Jule und Nori Schütz aus Ruppichteroth bei ihrem ersten Konzert ihre Songs. Klar, dass die beiden Gewinnerinnen von „Mein Song“, der Nachwuchs-Show des Kinderkanals (Kika), schon vor ihrem Auftritt umlagert waren.

Wie es in Leipzig gewesen sei, ob sie aufgeregt gewesen seien, wie es weitergehe, wollten die Fans wissen. Die meisten hatten mit Nuri und Jule gefiebert und die Auftritte im Fernsehen verfolgt. Jetzt wollten sie ein Selfie von sich und den Schwestern mit nach Hause nehmen. Als diese schließlich auf der Bühne standen, gab’s überzeugenden Applaus, für die Eigenkompositionen der Schütz-Schwestern ebenso wie für Coversongs. Der Termin habe schon länger festgestanden, berichtete Kirchmeister Thomes Terberger.

Er arbeitet mit der Mutter des Duos an der Förderschule in Rossel zusammen und hatte den Kontakt zur Marienberghausener Jugendpresbyterin Lea Dirksen hergestellt. Die wollte neben den Orgel- und Chorkonzerten endlich mal was für die jungen Leute auf die Beine stellen. Das gute Abschneiden bei „Mein Song“ lag da noch in weiter Ferne. Als vor einer Woche dann das Ergebnis feststand, wurden schnell noch Plakate aktualisiert und aufgehängt. Schließlich sollte im Dorf jeder wissen, welche Stars kommen.

Nachtmodus
KStA abonnieren