Abo

Alkohol, Drogen, gestohlener Roller
Junger Rollerfahrer begeht in Bonn mehrere Straftaten zugleich

Lesezeit 2 Minuten
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. (Symbolbild)

Unter Drogeneinfluss stand der junge Mann, als die Polizei ihn kontrollierte. (Symbolbild)

Für einen 19-Jährigen endete die illegale Spritztour auf einem Roller durch Bonn mit einer Vielzahl von Anzeigen.

In der Bonner Nordstadt beging ein 19-jähriger Rollerfahrer in der Nacht auf Freitag, den 22. September, gleich mehrere Straftaten. Am Ende musste er zu Fuß nach Hause gehen.

Gegen 4.38 Uhr zog ein Rollerfahrer die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife auf sich. Der Fahrer soll laut Polizei keinen Helm getragen haben und befuhr die Bornheimer Straße entgegen der Fahrtrichtung.

Um die Polizei abzuschütteln, bog der Rollerfahrer in eine Sackgasse ab. Das Manöver blieb ohne Erfolg. Die Polizei konnte den unbehelmten Geisterfahrer stellen. Dabei fiel den Beamten eine fehlende Frontabdeckung am Roller auf, aus der Kabel heraushingen.

Rollerfahrer hatte Alkohol und Cannabis im Blut – aber keine Fahrerlaubnis

Der 19-Jährige wirkte bei der Kontrolle betrunken, ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,9 Promille. Der darauffolgende Drogentest schlug außerdem auf Cannabis an. Danach ging es für den Rollerfahrer ins Krankenhaus, wo ihm zur Beweissicherung eine Blutprobe entnommen wurde.

Doch bei den bisher aufgenommenen Vergehen blieb es nicht: Bei näherer Prüfung des jungen Mannes stellte sich heraus, dass er weder einen Führerschein besitzt, noch rechtmäßiger Besitzer des Rollers ist. Die Polizisten stellten den Roller sicher.

Auf den 19-Jährigen kommen mehrere Ermittlungsverfahren zu, unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr, dem Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis. Das Straßenverkehrsamt wird ebenfalls von der nächtlichen Aktion erfahren  – höchstwahrscheinlich zu Ungunsten des 19-Jährigen. (lvn)