Besondere Bäckereien in Rhein-SiegFamilie Drecker backt mit viel Tradition seit 1720

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Chefin Nicole Drecker hat im vergangenen Jahr das Geschäft in Eitorf komplett renoviert.

  1. Brötchen, Brot, Croissants oder ein leckeres Stück Kuchen – die Backkunst kennt keine Grenzen. Wir haben Bäckereien im Rhein-Sieg-Kreis besucht, die noch selber backen und ganz besonderen Wert auf ihre traditionelle Handwerkskunst legen.

Eitorf/Hennef – Auf eine sehr lange Tradition blickt die Bäckerei „Cafekränzchen Drecker“ zurück. Schon im Jahr 1720 backte ein Vorfahre des heutigen Besitzers Johannes Drecker in Stadt Blankenberg Brot und Brötchen. Heute ist der Stammsitz des Familienunternehmens die Asbacher Straße in Eitorf und in Uckerath an der Westerwaldstraße gibt es zusätzlich eine Filiale.

Viele Stammkunden kommen ins Cafekränzchen

Johannes Drecker und seine Frau Nicole begrüßen viele Stammkunden in der im vergangenen Jahr frisch renovierten Bäckerei in Eitorf. Zwei Wochen war der Laden damals geschlossen und die treuen Kunden wurden in dieser Zeit aus einem vor der Tür stehenden Backwagen bedient. Nach der Renovierung wirkt alles hell und modern und bis zu 50 Sitzplätze laden nicht nur zu Kaffee und Kuchen ein, sondern es gibt auch kleine Speisen wie Flammkuchen, Salate, Suppen und weitere Kleinigkeiten.

Neuer Inhalt

An bis zu 50 Sitzplätzen gibt es auch kleine Speisen wie Flammkuchen, Salate, Suppen und weitere Kleinigkeiten.

Die Filiale in Uckerath wird vom Stammhaus beliefert. Dort gibt es im Café bis zu 30 Sitzplätze. 35 Angestellte oder Aushilfen sind bei dem Familienunternehmen beschäftigt. Im „Cafekränzchen“ gibt es alle Leckereien, die das Herz begehrt. „Wir versuchen viel auf Kundenwünsche einzugehen“, sagte Chefin Nicole Drecker.

Alles zum Thema Cafes

Das könnte Sie auch interessieren:

Die leckeren Brötchen gibt es natürlich klassisch hell, aber auch Körnerbrötchen gibt es in vielen verschiedenen Sorten. An die 25 verschiedene Brotsorten und viele verschiedene Kuchen bieten die Dreckers ihren Kunden an. Dabei achtet man genau auf die Auswahl der Zutaten und verzichtet auf künstliche Geschmacksverstärker oder Konservierungsmittel – ganz im klassischen Sinne.

Die nächste Generation ist schon am Start

Die Kunden wissen die traditionellen Rezepte zu schätzen und strömen von überall her ins „Cafekränzchen“, um ihre Brötchen zu holen. Beliebt ist vor allem der Bienenstich.

Johannes Drecker Cafekränzchen

Asbacher Str. 9, 53783 EitorfÖffnungszeiten: Mo-Fr. 5.30-18 Uhr, Sa. 5.30-13 Uhr, So 7-18 Uhr

Filiale Cafekränzchen Uckerath

Westerwaldstr.151, 53773 Hennef/UckerathÖffnungszeiten: Mo-Fr. 5.30-18 Uhr, Sa. 5.30-17 Uhr, So 7-17 Uhr

Aber die Bäckerei „Cafekränzchen“ überrascht auch immer wieder mit neuen Kreationen. Das liegt sicherlich auch am Nachwuchs, denn Nicole Drecker berichtet stolz dass beide Töchter (19 und 21 Jahre) sich nach dem Abitur dazu entschieden haben, in den elterlichen Betrieb einzusteigen.

Die Ältere ist bereits Konditor-Gesellin und ihre Schwester hat mit der Bäcker-Lehre begonnen. Die beiden pflegen auch mit vielen schönen Fotos den Internet-Auftritt in den sozialen Medien – und so wird die lange Tradition der Bäckerei mindestens um eine Generation verlängert.

Nachtmodus
KStA abonnieren