Abo

Auf Immoscout 24Eitorfer Burg stand online zum Verkauf – für Millionensumme

Lesezeit 2 Minuten
Die Burg Welterode in Eitorf mit gelber Fassade und weiß-roten Fensterläden, umringt von Bäumen.

Die Burg Welterode in Eitorf wurde online zum Verkauf angeboten.

Die Burg Welterode in Eipbachtal stand für kurze Zeit online zum Verkauf. Die Zukunft des 30.000 Quadratmeter umfassenden Grundstücks ist weiterhin unklar.

Die rund 800 Jahre alte Burg Welterode im Eipbachtal wechselt erneut den Besitzer. Die frühere Wasserburg, die der Deutsch-Indonesier Sebastian Tohir Dayun Bourmann erst vor etwas über drei Jahren erwarb, steht jedenfalls wieder zum Verkauf an. Die Ausmaße der Wohnfläche und des Grundstücks sind imposant: 18 Zimmer verteilen sich auf insgesamt 670 Qadratmeter Wohnfläche – das Grundstück misst mehr als 30 000 Quadratmeter.

Eitorf: Besitzer der Burg wechselten immer wieder

Der unter Denkmalschutz stehende alte Rittersitz wurde 1249 zum ersten Mal urkundlich erwähnt und gehörte früher der Kölner Kirche, danach dem Reichsgrafen von Nesselrode-Ehreshoven und dem Grafen Hoensbroech zu Schloss Türnich. Die Besitzer wechselten dann im Laufe der Zeit immer wieder, und auch der als Burgenkönig bekannte Millionär Herbert Hillebrand kaufte die Burg für eines seiner 15 Kinder.

Der jetzige Besitzer Bourmann hatte eigentlich große Pläne vor mit dem Gebäude. Er wollte dort nicht nur Events, Live-Musik und andere Veranstaltungen anbieten. Nachdem ein Trauzimmer in dem alten Gemäuer eingerichtet worden war, bot Bourmann, der in Hennef-Stadt Blankenberg das „Haus Sonnenschein“ und eine weitere Immobilie erwarb, die Burg für Übernachtungen und Hochzeiten an.

Schon Ende vergangenen Jahres beauftragte Bourmann dann aber, wie erst bekannt wurde, einen Makler mit dem Verkauf der Immobilie im Eipbachtal. Von dem Makler war die Burg unter anderem auch dem Heimatverein Eitorf angeboten worden, wie dessen Vorsitzender Alwin Müller bestätigte. Der ehrenamtliche Verein musste natürlich mangels Masse absagen.

Eitorfer Burg auf „Immoscout 24“ angeboten

Auch auf der Online-Immobilienseite „Immoscout24“ wurde Burg Welterode angeboten – zu einem Verkaufspreis von 5,8 Millionen Euro. Seit einigen Tagen ist das Inserat allerdings von der Seite verschwunden.

KStA abonnieren