Abo

Größte Kirmes im Kreis
Eitorfer Kirmes mit drei Fassanschlägen eröffnet

Lesezeit 1 Minute
Carsten Cremanns steht mit seiner Süßen Oase auf der Kirmes in Eitorf.

Bürgermeister Rainer Viehof eröffnete die Kirmes mit drei Fassanschlägen und einem "Kölsch kütt!"

Bürgermeister Rainer Viehof eröffnete die Eitorfer Kirmes am Samstagnachmittag. Bis Dienstagabend werden bis zu 100.000 Besucher erwartet.

Ob Bürgermeister Rainer Viehof den Fassanstich zuvor zu Hause übte, ist nicht bekannt. Mit drei Schlägen eröffnete er am Samstagnachmittag am Kettenkarussell die Eitorfer Kirmes.

„Sitzt er schon?“, fragte Viehof nach dem ersten Schlag und rüttelte am Zapfhahn, der allerdings noch deutlich wackelte. „Mach et nochmal!“, ertönte es aus dem Publikum. Viehof setzte sicherheitshalber zwei weitere Schläge mit dem Holzhammer, bevor er lederbehost „Kölsch kütt“ ausrief.

Der Bürgermeister verglich die größte Kirmes im Rhein-Sieg-Kreis mit der größten in Bonn: Pützchens Markt. „Immer wenn die gutes Wetter haben, haben wir schlechtes. Hoffen wir, dass es diesmal anders ist“, sagte er.

Noch bis Dienstagabend: Veranstalter erwarten bis zu 100.000 Besucher

Die Blaskapelle im Autoscooter spielte auf, zu „Ein Prosit der Gemütlichkeit“ gingen die ersten 50 Kölsch an die umstehenden Zuschauerinnen und Zuschauer.

Noch bis Dienstagabend läuft die Kirmes, es werden bis zu 100.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Schon am frühen Samstagnachmittag war die Festmeile voller Menschen, zum Abend dürfte es noch belebter werden.

Vom Riesenrad gibt es einen Blick auf die gesamte Kirmesmeile, das „Take Off“ am Marktplatz wirbelt in Schräglage besonders die Jugendlichen kräftig durch. Auf der familienfreundlichen Kirmes warten besonders viele Fahrgeschäfte auf Kinder und ihre Eltern.