SchladernDiese Hochkaräter haben sich zum Festival im Kulturzentrum angekündigt

Lesezeit 2 Minuten
DSC_5101

Windeck – Hochkaräter haben sich angekündigt für das zweite internationale Festival „Schwingungen am Wasserfall“ vom 2. bis 4. September im Bürger- und Kulturzentrum Kabelmetal in Schladern.

Höhepunkte sind sicher die Auftritte des zweifachen Echo-Preisträgers Peter Heppner und von Tangerine Dream am Samstag.

Kein Wunder also, dass Hotels und Ferienwohnungen im Windecker Ländchen ausgebucht sind, Kartenbuchungen gab es aus ganz Deutschland, sogar aus Mexiko kam eine Anfrage, wie Geschäftsführerin Heike Hamann mit Stolz berichtete.

Alles zum Thema Konzerte in Köln

Die Veranstalter dieses ehrenamtlich organisierten Festivals bitten um Meldung freier Wohnungen und Zimmer unter der untenstehenden Mail-Adresse.

Los geht es am Freitag, 2. September, um 17.30 Uhr mit dem Markt am Wasserfall. Musikalische Eröffnung macht Pink Pulse, eine Pink-Floyd-Coverband aus dem benachbarten Betzdorf, ab 19 Uhr.

Anschließend macht Marcus Meyn mit seinem Soloprojekt M.I.N.E Party. Als Frontmann von Camouflage hat er den großen Hit „The Great Commandment“ gesungen. Ab 23 Uhr startet die After-Show-Party.

Am Samstag geht es um 13.30 Uhr mit dem Markt am Wasserfall weiter. Um 14.30 Uhr bittet Stefan Erbe zu einer Werkstatt. Er wird erklären, wie mit Synthesizern elektronische Musik gemacht wird.

Eric van der Heijden und René Splinter aus Eindhoven sind zusammen Uni Sphere, sie geben um 16.30 Uhr ein Konzert, bevor Timor Kaul um 18 Uhr seinen Vortrag mit dem Titel „Kraftwerk: Die anderen Krauts“ halten wird.

Dann ist Peter Heppner dran. Als Sänger des Pop-Duos Wolfsheim hatte er in den 1990er- und frühen 2000er-Jahren mehrere Hits. Gemeinsam mit Joachim Witt schaffte er mit dem Song „Die Flut“ ein mit Platin ausgezeichnetes Duett, mit immerhin mehr als 750 000 verkauften Scheiben. Weitere Platzierungen in Hitparaden erreichte er mit „Schiller“ und „I feel you“ sowie „Wir sind wir“ mit Paul van Dyk. Diese Songs wird er ab 19 Uhr ebenso spielen wie aktuelle Produktionen.

Um 21.30 Uhr gehört die Bühne Tangerine Dream. Nach dem Tod von Gründer Edgar Froese spielen sie ihr erstes Konzert in Deutschland in Windeck. Die Band wurde 1967 gegründet und gehörte in den 70er- sowie 80er-Jahren zu den wenigen international anerkannten Bands aus Deutschland, etwa neben Kraftwerk und Scorpions.

Fast 200 Studio- und Livealben, Film- und Computerspielvertonungen, zahlreiche Welttourneen und sieben Grammy-Nominierungen gehören zum beeindruckenden Werk dieser Erneuerer deutscher Musik. Zum Abschluss legt Joachim Dettenberg zur After-Show-Party ab 23.30 Uhr auf: „One of these days“ ist das Motto. Am Sonntag klingt das Festival mit dem Markt, einem Frühstück und Musiksessions aus.

info@schwingungen-festival.de

www.schwingungen-festival.de

Nachtmodus
KStA abonnieren