Theater und KonzerteSo feiert Windeck den 850. Geburtstag seines Wahrzeichens, der Burg

Lesezeit 3 Minuten
Menschen stehen vor einer Burgruine.

850 Jahre Burg Windeck: Das Programm zur 850-Jahr-Feier wurde vorgestellt.

Am 24. und 25. August wird das Burgjubiläum an zwei Schauplätzen gefeiert, an der Burg und im Museumsdorf.

Der Windecker „liebstes Kind“, die Burgruine Windeck, ihr Wahrzeichen, wird 850 Jahre alt. Am Samstag und Sonntag, den 24. und 25. August wird das Burgjubiläum an zwei Schauplätzen mit einem umfangreichen Familienprogramm von Attraktionen und Aktivitäten gefeiert.

Das Burggelände und das fußläufig wenige Minuten unterhalb der Burg gelegene Altwindecker Museumsdorf werden die Hauptschauplätze sein.

Viele Privatpersonen haben sich für die Organisation der Feier gemeldet

Der Rhein-Sieg-Kreis als Hausherr hat die Organisation an ein großes Netzwerk gegeben. Die Gemeinde Windeck ist Veranstalter und kooperiert mit der Kulturinitiative Windeck, dem Tourismusverein Windecker Ländchen und der Theatergruppe Windeck. Unterstützt werden sie zudem vom Verein Windeck im Wandel und den Altwindecker Ortsvereinen.

„Viele sind von sich aus auf uns zukommen, auch Privatpersonen, die helfen möchten“, berichtete Martina Schneider vom Tourismusbüro bei der Pressekonferenz. Bei ihr laufen die Fäden zusammen. „Ohne Sponsoren wäre diese auch aufgrund der topografischen Gegebenheiten sehr kostenintensive Veranstaltung nicht möglich“, bedankte sich Frank Christgen von der Kulturinitiative Windeck bei der Städte- und Gemeindestiftung der Kreissparkasse Köln, der VR-Bank Bonn Rhein-Sieg, der Rhenag, der WMV, bei Barlog Plastics, der Wirtschaftsförderung Windeck und bei „Windeck mehr Siegtal geht nicht“.

Gleich drei Personen übernehmen die Schirmherrschaft, die stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes NRW, Mona Neubauer, Landrat Sebastian Schuster und Windecks Bürgermeisterin Alexandra Gauß. Rainer Land von KIWi stellte das Programm vor.

Eine große Windeck-Karte soll dauerhaft an der Burgruine angebracht werden

Los geht es samstags um 16 Uhr mit einem Platzkonzert der Nutscheid Forest Pipe Band. Gemeinsam werden Bürgermeisterin und Landrat gegen 17 Uhr das eineinhalb tägige Fest eröffnen. Ohne historischen Bezug geht das nicht. Für die Theatergruppe Windeck hat der heimatkundige Dr. Frieder Döring sechs historische Szenen zur Lehensübergabe an Graf Engelbert I. von Berg geschrieben. Zwanzig Laiendarsteller werden von einer Kostümwerkstatt in Köln eingekleidet und üben derzeit fleißig.

Ein Mann mit Mikrofon spricht mit einer Frau, sie stehen vor einer Burgruine.

Frank Christgen von KIWi und Martina Schneider vom Tourismusbüro im Gespräch über die Feier.

Nachhaltig für Gemeinde und Besucher wird die anschließende Enthüllung einer dauerhaft an der Burg installierten großformatigen Windeck-Karte sein. Hier sind alle 66 Ortschaften der Gemeinde mit einem QR-Code versehen. Ein Klick auf den Link des gewünschten Ortes genügt, schon ist der Burgbesucher in der Infothek vom Verein Windeck im Wandel. Hinter jeder Kachel sammelt der Verein lokale Historie der einzelnen Orte in Bild, Text und Ton.

Abends wir abgetanzt bis um 22 Uhr die Kinonacht mit „Robin Hood – Helden der Strumpfhosen“ beginnt.

Zur Finanzierung werden 850 bereits gepflanzte Bäume verkauft

Am Sonntag heißt es für die ganze Familie „Eintritt frei“. Los geht es von sechs unterschiedlichen Startpunkten mit der Rhenag-Sternwanderung um 8 Uhr. Ziel jeder Wanderung ist die Burg. Außerdem gibt es eine geführte Wanderung von „Panarbora“ im benachbarten Waldbröl zur Burg. Nach einem ökumenischen Gottesdienst im Museumsdorf beginnt um 12 Uhr das Programm um die Burg mit Burgführungen, mittelalterlichem Zeltlager, Burgquiz, historischen Speisen und mit Musik und Tanz.

850 Burg Windeck

Die Burg Windeck ist ein Publikumsmagnet, wie diese Aufnahme eines Siegtalfestivals zeigt.

850 Burg Windeck Die Burg Windeck ist ein Publikumsmagnet, wie diese Aufnahme eines Siegtalfestivals zeigt.

Zur Finanzierung der Veranstaltung stellt die Kulturinitiative KIWi der Gemeinde 850 bereits im Rahmen der Naturwaldaufforstung „KultuURwald“ gepflanzte Bäume zur Verfügung, die für zehn Euro pro Stück und auf Wunsch mit einer persönlichen Urkunde erworben werden können. Das geht ganz einfach über die Fundraising Plattform.

Gebraucht werden noch helfende Hände für die Vorbereitung und für das Fest selbst. Kontakt: Tourismus Windecker Ländchen e. V., 02292 9562023.

Nachtmodus
KStA abonnieren