„Wir sind fassungslos“Gespendete Bank in Windeck nach drei Wochen beschmiert – Anzeige erstattet

Lesezeit 2 Minuten
Die mit Farbe beschmierte Bank.

Die Liegebank war erst vor drei Wochen nach einer Spende des Diamanthochzeitspaares Krause aufgestellt worden. Nun haben Unbekannte sie mit Farbe beschmiert.

Es ist die erste Waldbank, die im Rahmen einer Diamanthochzeit mit Spenden errichtet wurde. Kosten beliefen sich auf 1500 Euro.

Die Dorfgemeinschaft Gerressen ist entsetzt über eine mit Farbe beschmierte Bank, die erst kürzlich angeschafft worden war. Die ergonomische Liegebank steht auf dem Höhenzug an der Verbindungsstraße zwischen Halft und Herchen und bietet nicht nur bei Sonnenuntergängen einen traumhaften Blick auf die Gemeinde Eitorf.

„Wir sind fassungs- und sprachlos und auch tief enttäuscht von der Unverschämtheit fremder Personen, die hier etwas zerstören, das mit viel Liebe und Ehre aufgestellt worden ist“, ist Mathias Welteroth, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Gerressen, wütend und traurig.

Bank kostete rund 1500 Euro

Im Rahmen der Diamanthochzeit der Familie Krause kam die Spende zusammen, und weil sich die Krauses in Gerressen so unglaublich wohl fühlen, wurde der Geldbetrag der Dorfgemeinschaft zur Verfügung gestellt. Die Verantwortlichen entschieden sich für die mittlerweile 28. Bank für Wanderer in der Region, erstmals wurde eine sogenannte Waldbank angeschafft. Inklusive Installation und Fundament belaufen sich die Kosten auf 1500 Euro.

Erst vor drei Wochen ist die Bank aufgestellt worden und, nun wurde sie mit Sprühfarbe beschmiert. „Wir werden jetzt die Holzplanken abschrauben und abschleifen und danach neu grundieren“, so Welteroth. Freiwillige aus der Dorfgemeinschaft hätten sich bereits gemeldet, sie wollen die Arbeiten zügig angehen. Bei der Polizei in Eitorf hat die Dorfgemeinschaft auch Anzeige gegen unbekannt gestellt. „Ihr solltet euch schämen“, schreibt die Dorfgemeinschaft in einem Statement. Wie könnten die Verursacher dem Diamantpaar bloß in die Augen schauen?

Nachtmodus
KStA abonnieren