BetrugsmascheUnbekannte erbeuten 20.000 Euro von Hennefer mit „Schockanruf“

Lesezeit 2 Minuten
Eine Hand greift nach einem Telefonhörer.

Unbekannte erbeuteten 20.000 Euro von einem 57-Jährigen aus Hennef mit einer Telefon-Betrugsmasche.

Die Betrüger gaben sich Oberkommissar, Tochter des Opfers und Staatsanwalt aus. Die Täter werden von der Polizei gesucht.

Ein 57-jähriger Mann aus Hennef ist am Dienstag bei einem sogenannten „Schockanruf“ um 20.000 Euro betrogen worden. Gegen 14 Uhr wurde der Mann von einem Unbekannten angerufen, der sich als „Oberkommissar Meier von der Kriminalpolizei“ ausgab. Dieser erzählte , dass die Tochter des Opfers eine Frau bei einem Verkehrsunfall getötet haben soll.

Das Telefon wurde dann an eine Frau übergeben, die sich als die Tochter des Hennefers ausgab. Damit sie nicht ins Gefängnis müsse, solle sie eine Kaution in Höhe von 30.000 Euro bezahlen. Die Stimme soll der Stimme seiner leiblichen Tochter sehr ähnlich gewesen sein.

Betrüger standen dauerhaft mit Opfer in Kontakt

Danach wurde der Hörer ein weiteres Mal übergeben. Dieses Mal an einen vermeintlichen Staatsanwalt. Es wurde sich auf eine Kaution von 20.000 Euro geeinigt. Der 57-Jährige holte bei der Bank 16.000 Euro Bargeld sowie Goldmünzen im Wert von 4.000 aus dem Schließfach. Die Betrüger riefen ihn währenddessen auf dem Handy an und standen die ganze Zeit in Kontakt mit dem Opfer.

Auf einem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts an der Herresbacher Straße in Königswinter übergab der 57-Jährige das Geld und die Goldmünzen an einen Unbekannten. Dieser verließ den Parkplatz in Richtung Mozartstraße. Kurz nach der Übergabe erreichte die Ehefrau das Opfer und konnte ihn über die Betrugsmasche aufklären.

Hennefer Polizei sucht Zeugen

Die Täter sind flüchtig. Der Unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 30 Jahre alt und circa 170 cm groß. Er hat schwarze, wellige Haare, eine normale Statur und einen Dreitagebart. Bekleidet war er mit einer schwarzen Hose und einer schwarzen Jacke. Über der Jacke trug er eine schwarze Softshelljacke mit einem gelben, quadratischen Logo.

Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen vor Ort, die möglicherweise die Übergabe gesehen haben. (ph)

Nachtmodus
KStA abonnieren