Wiederbelebt20-Jähriger ertrank fast am Eulenberger See in Hennef

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Unglück am See in Hennef

Hennef – Der schöne Sommertag endete für eine Gruppe junger Leute auf eine furchtbare Weise: Am späten Freitagnachmittag war ein junger Mann im Eulenberger See in Hennef untergegangen und musste von Rettungskräften wiederbelebt werden.

Gegen 17.30 Uhr war der 20-jährige nach Angaben der Feuerwehr mit seinen Freunden einige Meter vom Ufer weggeschwommen und plötzlich verschwunden. Die Freunde alarmierten daraufhin die Wehrleute.

Mit zwei Tauchern und zwei Booten suchten die Einsatzkräfte den See ab

Weniger Minuten später trafen mehrere Löschgruppen der Hennefer Feuerwehr, das THW, die DLRG, Polizei und Notärzte an der Steinbruchstraße ein. Mit zwei Tauchern und zwei Booten der DRLG und Feuerwehr suchten die Einsatzkräfte den See ab.

Per Sonar orteten sie den Verunglückten drei bis vier Meter vom Ufer entfernt, die Taucher holten ihn an die Wasseroberfläche. Zu diesem Zeitpunkt hatte der junge Mann etwa 30 Minuten unter Wasser gelegen.

Sofort begannen Sanitäter und Notärzte mit den Wiederbelebungsmaßnahmen. Um kurz nach 19 Uhr brachte ein Rettungswagen den Verunglückten mit Blaulicht ins Krankenhaus nach Siegburg, wo er zu Stunde weiter beatmet wird. Seine drei Freunde wurden von Notfallseelsorgern betreut.

Der See im Steinbruch Eulenberg ist ein alter Vulkankegel

Rund 30 Menschen hatten das Unglück mitbekommen. Die Feuerwehr Hennef war unter Leitung von Uwe Faber mit dem Löschzug Hennef, der Löschgruppe Blankenberg und der Löschgruppe Uckerath vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren:

Der See im Steinbruch Eulenberg ist ein alter Vulkankegel, in dem früher Basalt abgebaut wurde. Die Umgebung steht unter Naturschutz. Auch wenn das Schwimmen in dem Gewässer verboten ist, ist der See ein beliebter Badeort. Stellenweise ist er bis zu 18 Meter tief, das Ufer fällt direkt steil ab. In tieferen Wasserschichten ist das Wasser nur fünf Grad warm.

KStA abonnieren