Abo

Linie 66 entgleistBus und Bahn stoßen in Sankt Augustin zusammen – Fünf Verletzte

Lesezeit 2 Minuten
Ein Bus und eine Straßenbahn stehen auf dem Gleisbett, beide haben Schäden an den Seiten, wo sie ineinander geprallt sind.

Bei dem Unfall in Sankt Augustin wurden fünf Personen verletzt.

Fünf Stunden war der Bahnverkehr unterbrochen. Fünf Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. 

Bei einem schweren Unfall in Sankt Augustin sind am Donnerstagmorgen kurz nach sieben Uhr fünf Menschen verletzt worden. Der Bahnverkehr der Linie 66 war bis 12 Uhr unterbrochen. 

Ein Busfahrer der Linie 635 ließ an der Haltestelle Hangelar-Ost seine Fahrgäste aussteigen und wollte seinen Bus anschließend auf den Pendelparkplatz lenken. Der Bus war als Bahnersatzverkehr eingesetzt worden. Dazu musste er an der Bruno-Werntgen-Straße die Schienen der Bahn überqueren, wegen Bauarbeiten ist dort die Schranke zurzeit außer Betrieb.

Bahn-Unfall in Sankt Augustin: Zum Unfallhergang gibt es widersprüchliche Aussagen

Eine Stadtbahn der Linie 66 erfasste den Bus an der Seite und schob ihn ins Gleisbett. Die Bahn entgleiste. Zum Unfallhergang gibt es widersprüchliche Aussagen, die Polizei muss nun klären, wie es zum Zusammenstoß kommen konnte.

Sowohl der 33 Jahre alte Bahnfahrer aus Bad Honnef als auch der 61 Jahre alte Fahrer des Linienbusses aus Bonn wurden bei dem Zusammenstoß mittelschwer verletzt. Fünf Fahrgäste, die in der Bahn saßen, erlitten leichte Verletzungen. Ein 55 Jahre alter Mann aus Hürth und ein 28-Jähriger aus Bonn wurden, ebenso wie die der Bus- und der Bahnfahrer, ins Krankenhaus gebracht. Eine 44 Jahre alte Frau aus Bonn begab sich selber zum Arzt.  Vier Rettungswagen und zwei Notärzte kümmerten sich als Erstversorger um die Patienten.

Mit einem Rüstzug der Feuerwehr wurde die in Hangelar entgleiste Linie 66 angehoben 

Die Feuerwehr Sankt Augustin war mit 50 Einsatzkräften vor Ort, auch  die Berufsfeuerwehr Bonn unterstützte die Stadtwerke Bonn (SWB) bei der Bergung des Triebwagens und des Busses.  Zunächst wurde die entgleiste Bahn ein paar Meter zurückgefahren, damit ein spezieller Rüstzug der Bonner Feuerwehr den Versuch unternehmen konnte, sie anzuheben und auf eine Stahlschiene zu setzen. Hydraulische Stempel, die jeweils 30 Tonnen stemmen können, hoben die Bahn dazu an. Der Versuch gelang, die entgleiste Bahn konnte wieder auf die Schienen gehoben werden.

Auch der Bus konnte aus dem Gleisbett gefahren werden, nach einem Reifenwechsel wurde er ins Depot gebracht. Die beschädigte Linie 66 wurde nach Dransdorf transportiert, der Strom an der Fahrleitung wurde abgeschaltet. Zwischen Bonn-Vilich und Bad Honnef wurde bis 12 Uhr ein Ersatzverkehr eingesetzt.

Nachdem Bus und Bahn abgeschleppt wurden, konnte sowohl der reguläre Bahnverkehr der Linie 66 aufgenommen werden, als auch der Busverkehr der Linien 635 und 636. Sie sind bis zur Haltestelle Hangelar-Ost als Ersatzverkehr eingesetzt, weil die SWB in den Herbstferien an der Strecke arbeitet. 

KStA abonnieren