Zur Black Week 30% + Portokosten sparenWeniger Stromkosten mit Balkonkraftwerken von Kleines Kraftwerk

Lesezeit 4 Minuten
Black Week kleineskraftwerk

Black Week kleineskraftwerk

Bei steigenden Energie- und Strompreisen werden die sogenannten Balkonkraftwerke für viele Haushalte immer interessanter.

Wenn die Stromkosten steigen, dann sind günstige Alternativen genau das Richtige. Aktuell boomen die Balkonkraftwerke, mit denen sich Privatnutzer zumindest zu einem gewissen Teil eigenständig mit Strom versorgen und somit die gestiegenen Stromkosten der Stromanbieter etwas kompensieren können.

Wer jetzt bei der Anschaffung zusätzlich sparen möchte, bekommt beim Balkonkraftwerke-Shop Kleines Kraftwerk zur Black Week 30% Rabatt und die Versandkosten geschenkt.

*Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen unserer E-Commerce-Redaktion. Beim Kauf über unsere Affiliate-Links erhalten wir eine Provision, die unseren unabhängigen Journalismus unterstützt. Beim Klick auf die Links stimmen Sie der Datenverarbeitungen der Affiliate-Partner zu. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Was ist ein Balkonkraftwerk und wie funktioniert es?

Mit einem Balkonkraftwerk wird selbst Strom erzeugt, der dann für den eigenen Gebrauch genutzt werden kann. Dabei handelt es sich um eine Photovoltaikanlage – umgangssprachlich auch als Solaranlage bekannt. Es besteht aus einem oder zwei Solarmodulen, die die Sonneneinstrahlung einfangen und einen Gleichstrom erzeugen.

Ein wichtiges zusätzliches Gerät ist deshalb der Wechselrichter, der den von den Photovoltaik-Modulen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt, mit dem die elektrischen Geräte im Haushaltbetrieben werden. Der Wechselrichter ist über ein herkömmliches Schuko-Kabel mit der normalen Haushaltssteckdose verbunden.

Wechselrichter an einem Balkonkraftwerk.

Ein Wechselrichter gehört ebenfalls zu einem Balkonkraftwerk. Er wandelt den von den Solarmodulen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um.

Dadurch wird der durch das Balkonkraftwerk erzeugte Strom automatisch dem Hausnetz zur Verfügung gestellt. Dieser wird als erstes von den angeschlossenen Elektro-Geräten verbraucht, erst danach folgt wieder die Versorgung über das öffentliche Stromnetz.

So könnte man, laut kleineskraftwerk.de*, bei optimalen Bedingungen – angenommen, man besitzt ein Balkonkraftwerk mit einer Höchstleitung von 800kWh pro Jahr und zahlt einen Strompreis von rund 50 Cent pro kWh – bis zu rund 400 Euro pro Jahr einsparen.

Balkonkraftwerk zur Black Week 30% günstiger und Versandkosten geschenkt

Beim Onlineshop kleineskraftwerk.de, der sich auf den Verkauf der aktuell im großen Trend stehenden Balkonkraftwerke oder Stecker-Solaranlagen spezialisiert hat, bekommen Besteller zur Black Week auf das Sortiment 30 Prozent Rabatt und die Versandkosten gratis.

Was müssen Sie bei einem Balkonkraftwerk beachten?

Zunächst einmal ist es natürlich wichtig, dass Sie mit Ihrem Balkonkraftwerk auch eine möglichst hohe Sonnenausbeute erzielen, es also im Laufe des Tages während der Sonnenstunden nicht oder möglichst wenig im Schatten liegt.

Pro Haushalt darf eine Mini-Solaranlage mit einer maximalen Leistung des Wechselrichters von 600 Watt ohne spezielle Genehmigung betrieben werden. Es muss jedoch beim Netzbetreiber angemeldet und im Marktstammdatenregister eingetragen werden, möglicherweise muss der Stromversorger einen neueren Stromzähler installieren.

Informieren Sie im Vorfeld, falls notwendig, die Hausverwaltung bzw. Ihren Vermieter oder Ihre Vermieterin und klären Sie die Installation ab.

Zwei Solarmodule als Balkonkraftwerk an einer Hauswand angebracht.

Eine Photovoltaikanlage kann mit der passenden Halterung auch an einer Wand angebracht werden.

Je nach verfügbarem Platz sowie dem zur Verfügung stehenden Budget kommt stellt sich die Frage nach der Anzahl der Solarmodule oder der zu verwendenden Halterungen. Bei Kleines Kraftwerk können Sie Ihr Set selbst konfigurieren, ob für den Gitterbalkon, das Flachdach oder zum Aufstellen im Garten.

Zur Übersicht der verfügbaren Sets der Balkonkraftwerke bei kleineskraftwerk.de gelangen Sie direkt hier. Zur Black Week sparen Sie 30 Prozent.

Balkonkraftwerk kaufen und 30% zur Black Week sparen

Natürlich geben Sie beim Kauf eines Balkonkraftwerks zunächst zusätzlich zu den sowieso anfallenden Stromkosten Ihres Stromanbieters Geld aus und sparen nicht umgehend Geld ein. Auch kommt es hierbei stark auf den Nutzungsgrad oder die Anbringung und Ausrichtung des Balkonkraftwerks an – also wie viel vom erzeugten Strom Sie selbst verbrauchen oder wie lang und wirkungsvoll die Sonneneinstrahlung auf Ihre Solaranlage ist – um letztendlich zu sagen, wieviel Sie tatsächlich einsparen.

Ein Balkonkraftwerk ist somit natürlich als Langzeitinvestition zu sehen, mit der Sie allerdings im günstigen Fall schon innerhalb der nächsten paar Jahre nach Inbetriebnahme dauerhaft sparen können. Nämlich dann, wenn Sie die Kosten der Photovoltaikanlage durch den selbst erzeugten Strom wieder reingeholt haben. Da ein Balkonkraftwerk auch eine ganze Weile halten sollte – Kleines Kraftwerk gibt beispielsweise 25 Jahre Leistungsgarantie – sollte sich das jedoch auf Dauer rechnen.

Da kann es beispielsweise nicht schaden, wenn Sie bereits beim Balkonkraftwerk-Kauf über die Black Week 30% sparen und zusätzlich die Versandkosten wegfallen. 

Informieren Sie sich vor dem Kauf auf jeden Fall über mögliche zusätzliche Kosten und die mögliche Einsparung. Checken Sie im Vorfeld, ob die Montage möglich ist und denken Sie daran, Ihr Balkonkraftwerk anzumelden und gegebenenfalls den Vermieter oder die Vermieterin darüber in Kenntnis zu setzen.

Nachtmodus
KStA abonnieren