0:0 bei Kaan-MarienbornMüder Jubiläums-Kick für Fortuna Köln

Lesezeit 3 Minuten
Daniel Hammel (links) im Laufduell mit Fortuna Kölns Finn Bauens

Daniel Hammel (links) im Laufduell mit Fortuna Kölns Finn Bauens

Der Südstadt-Klub bleibt 2023 immerhin unbesiegt. Am Freitag soll die große Party folgen.

SC Wiedenbrück, 1. FC Kaan-Marienborn und am Freitag der 1. FC Bocholt. Die Gegner rund um Fortuna Kölns Festlichkeiten zum 75-jährigen Vereinsjubiläum versprühen nicht den Glanz, den das Ereignis mit Blick auf die bewegte Vergangenheit des Vereins verdient gehabt hätte. Und gelang es der Fortuna am Samstagnachmittag auch fußballerisch nicht, ein Highlight zum Geburtstag zu produzieren. Beim kampfstarken Aufsteiger Kaan-Marienborn kamen die Kölner nicht über ein 0:0 hinaus und verpassten es, die Lücke zur erweiterten Tabellenspitze zu schließen.

Preußen Münster stürmt der Meisterschaft entgegen

Während Preußen Münster als Erster und inzwischen elf Punkten Vorsprung auf Platz zwei der Meisterschaft und dem Aufstieg entgegenstürmt, bleibt die Fortuna Sechster – und träumt von großen Taten in der kommenden Saison. Man müsse raus aus der Regionalliga, hatte Vereinspräsident Hanns-Jörg Westendorf zuletzt noch einmal betont. Bis dahin ist es ein weiter Weg.

Trainer Markus von Ahlen blickt ohnehin nur in Ausnahmefällen über das nächste Wochenende hinaus. Für ihn richtet sich der Fokus nach der Nullnummer vor nur 321 Zuschauern in der Herkules-Arena auf Freitag, wenn die Fortuna den 1. FC Bocholt im Südstadion empfängt (19.30 Uhr) und ihr 75-jähriges Bestehen mit größerem Rahmenprogramm und einem Sondertrikot feiert – vor voraussichtlich einem Vielfachen der Kulisse der Partie bei Kaan-Marienborn.

Fortuna Köln nutzt in der ersten Hälfte die Chancen nicht

Dort hatten die Kölner in der ersten Halbzeit Feld- und Chancenvorteile, nutzten ihre rar gesäten Möglichkeiten aber nicht – trotz der geballten Offensivpower mit dem Top-Trio Sascha Marquet, Lars Lokotsch und Dustin Willms in der Startelf. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein paar Räume gefunden, aber nichts daraus machen können“, sagte Trainer von Ahlen. „In der zweiten Halbzeit war es dann ein Schlagabtausch mit vielen Standardsituationen und vielen langen Bällen.“

Die besseren Möglichkeiten hatte der Gastgeber um die Ex-Fortunen Markus Pazurek und Nico Brandenburger. Doch auch der Aufsteiger blieb im Abschluss letztlich harmlos. „Wenn man nach den Torchancen geht, ist es ein gerechtes 0:0. Ein Tor hätte das Spiel entschieden, beide Mannschaften hatten dazu die Chance“, sagte von Ahlen. Fortunas Trainer war einverstanden mit dem Ergebnis: „Wir müssen uns auswärts gegen einen sehr abgezockten Gegner mit einem Punkt zufriedengeben. Kaan hat richtig erfahrene Jungs in seinen Reihen. Und wenn man nach 24 Spielen so in der Tabelle dasteht, dann ist das kein Zufall mehr.“

Das gleiche gilt für Fortunas Platzierung. Immerhin zeigt die Formkurve pünktlich zur großen Feier weiter nach oben: Die Kölner bleiben im Jubiläums-Jahr 2023 unbesiegt (drei Siege, zwei Unentschieden).

Fortuna Köln: Weis – Nadjombe, Rumpf, Scholz (66. Hölscher), Langer – Stanilewicz – Budimbu, Kegel (61. Försterling), Marquet – Lokotsch, Willms (66. Bauens).

KStA abonnieren